Fitnesstrend - Wege die Figur in Form zu halten

Kennen Sie schon den neuesten Fitnesstrend Pole Dancing? Nein? Dann schnell in unsere Artikel reingeschaut.


Wer im Sommer eine sexy Figur haben will, der quält sich bereits ab dem Ende des Winters, um in Form zu kommen. Wer seine Bikini-Figur bis in den Herbst retten will, der kann mit fünf angesagten Fitness-Trends beziehungsweise Workouts die schwer erarbeitete Traumfigur lange bewahren.

Fitnesstrend Hula Hoop: Mit dem Hula Hoop-Reifen kann man Schwung in sein Leben bringen. Das kultige Sportgerät wurde in den 50er Jahren erfunden. Heute „hoopt“ man am liebsten im Park, auf einer Wiese oder zu Hause. Neu sind die mit Wasser gefüllten „Aqua Waves“, die noch besser schwingen sollen. Hula Hoop-Workouts trainieren Bauch, Beine, Po und kräftigt die Rückenmuskulatur. Außerdem wird bei diesem Fitness-Trend das Gewebe gestrafft und die Ausdauer trainiert.

Fitnesstrend Woyo: Wem ein hartes Workout zu anstrengend und ein Yoga-Kurs zu lahm ist, der sollte Woyo ausprobieren, dieses Programm kombiniert Fitness und Yoga. Es kräftigt die Muskulatur, verbessert die Haltung und sorgt für tiefe Entspannung. Nach einiger Zeit mit diesem Fitness-Trend gewinnt der Körper an Spannkraft und die Bewegungen werden geschmeidiger.

Fitnesstend Salsa Aerobic: Langweiliges High-Impact war gestern, Insider schwören auf Salsa Aerobic. Nach einer kurzen Aufwärmphase wird der ganze Körper zu leidenschaftlichen Latino-Rhythmen gestählt. Die Übungen orientieren sich an klassischem Aerobic, aber die Bewegungen sind um einiges geschmeidiger und sanfter, dadurch werden die Gelenke geschont.

Fitnesstrend Bollywood Dance: Wer Bollywood-Filme liebt und von Ayurveda fasziniert ist, wird begeistert sein. Dieser barfüßig durchgeführte Fitnesskurs vereint die rhythmischen Bewegungen des indischen Tempeltanzes mit Elementen aus Aerobic, Yoga, Tai-Chi und Qi Gong. Die Teilnehmer des Fitness-Trends tragen Bindis auf der Stirn, Duftöle sorgen für eine entspannte Atmosphäre.

Fitnesstrend Rope Skipping: Was ist am Seilspringen neu? Zum einen heißt es jetzt Rope Skipping und zum anderen hat sich das Kinderspiel von früher zu einer ernstzunehmenden Sportart gemausert. In Fitness-Studios oder zu Hause kann man zu groovy Musik über neonfarbene, schmale „Speed Ropes“ oder mit Kunststoffhülsen versehene „Beaded Ropes“ hüpfen. Das macht nicht nur Spaß, sondern trainiert Ausdauer, Bewegung und Koordination.