Flirten im Internet - Die zehn größten Flirt-Fehler

Sie möchten im Internet auf Partnersuche gehen? Dann überlegen Sie sich, welche Singlebörse zu Ihnen passt und was genau Sie suchen und seien Sie sich bewusst, dass die Online-Suche nach dem Traumpartner zuweilen von Enttäuschungen begleitet werden kann. Wer beim Flirten im Internet nicht auf die Nase fallen möchte, sollte daher ein paar goldene Regeln kennen und berücksichtigen.


Das Internet eröffnet gerade im Bereich Partnersuche ungeahnte Möglichkeiten, birgt aber auch viele Tücken. Nicht immer ist die Suche nach dem Traumpartner von Erfolg gekröhnt. Daher sollte man sich mit den Regeln des Flirtens im Internet zunächst ein wenig vertraut machen, bevor man sich ins Gemenge der einsamen Herzen stürzt.

Was will ich und welche Flirtline passt zu mir?

  • Zunächst einmal müssen Sie sich fragen, was Sie im Internet suchen. Sind Sie eher der romantische Typ, der auf lange Sicht plant und eine feste Partnerschaft bevorzugt, oder fühlen Sie sich eher zu einem Abenteuer hingezogen?
  • Der eine macht gern in Clubs und Bars Bekanntschaften, der andere sucht den Flirt lieber in Vereinen oder in der Bibliothek. Je nachdem, wo man sucht, findet man auch andere potenzielle Partner. Im Internet ist es ähnlich. Einige Partnerbörsen haben sich beispielsweise darauf spezialisiert, Akademiker zu verkuppeln.

Vorsicht Falle und mehr Schein als sein

  • Gerade hinter den Profilen der sogenannten „SMS-Flirtlines“ verbergen sich oft keine privaten Internetnutzer, sondern Mitarbeiter des professionellen Gewerbes. Häufig handelt es sich um Telefonistinnen und Telefonisten, die mehreren Usern gleichzeitig heiße Flirt-SMS schreiben, denn sie werden pro versendeter SMS bezahlt. Woran kann man diese Angebote erkennen? Die SMS kosten nicht 19 Cent pro Minute, sondern das Doppelte oder Dreifache.
  • Wie war das nochmal mit der Prinzessin, die einen Frosch küsste und einen Prinzen bekam? Im Internet läuft das in der Regel andersherum: Der Prinz ist in Wahrheit ein Frosch. Also, aufgepasst bei allzu prahlerischen Angaben in Sachen Beruf, Aussehen und sonstige Qualitäten! Auch für das eigene Profil gilt: Authentizität ist wichtig!

Transparenz und Körbe

  • Auch wenn nur ein begrenzter Nutzerstamm auf Ihr Profil zugreifen kann, sollten Sie mit Ihren Angaben vorsichtig sein. Viele Profile verzichten mittlerweile sogar auf ein Foto, allerdings mindert das Ihre Chance auf Kontaktaufnahmen. Das gleichzeitige Preisgeben und Verstecken von Persönlichkeitsmerkmalen ist ein stetiger Balanceakt.
  • Scheuen Sie sich nicht, auch Körbe zu vergeben. Die Unverbindlichkeit des Kontakts ist einer der Vorteile des Internets! Wenn Ihnen jemand nicht gefällt, lassen Sie die Anfrage unbeantwortet oder seien Sie ehrlich zu Ihrem Gegenüber.

Vor zehn Jahren oder ewige Jugend

  • Falls Sie Ihr Profil mit einem Foto versehen, sollte es unbedingt ein aktuelles sein! Für Ihre Verwandten ist es vielleicht immer wieder interessant, wie Sie in den 90ern aussahen, doch das möchte in einer Flirtline keiner wissen.
  • Auch wenn Sie jung geblieben sind: Altersschwindel fallen schneller auf als gedacht! Denken Sie immer daran, dass Ihr Flirt-Partner den realen Menschen hinter dem Foto vielleicht eines Tages kennenlernen möchte.

Fernbeziehungoder Blind Date

  • Falls Ihre letzte Beziehung gescheitert ist, weil Sie Ihren Partner nur am Wochenende gesehen haben, sollten Sie sich überlegen, ob eine Liebe auf Distanz das Richtige für Sie ist. Praktisch: Oft kann man problemlos wenigstens die Gegend ermitteln, aus der die Internetbekanntschaft kommt.
  • Das erste Date ist immer etwas problematisch. Ganz besonders, wenn es sich um ein Blind Date handelt. Nun stellt sich heraus, ob die Erwartungen erfüllt oder enttäuscht werden! Telefonieren Sie mit Ihrer Bekanntschaft, um sich vorher so gut wie möglich kennenzulernen. Und: Seien Sie nicht enttäuscht, wenn es auch diesmal nicht der Traumpartner ist.

 

Lesen Sie auch Blind Date – Auf der Suche nach der großen Liebe