Flüssiger Stickstoff: Anwendungsgebiete

Die Eigenschaften von flüssiger Stickstoff und die Verwendungsmöglichkeiten in Industrie und Gesellschaft.


Das chemische Element Stickstoff ist ein farbloses, geruchloses und geschmacksneutrales Gas, welches zu den Nichtmetallen gehört. Setzt man Stickstoff einer Tieftemperatur von minus 196 Grad Celsius aus, kondensiert es und wird flüssig. Die Bezeichnung flüssiger Stickstoff wird aus dem Englischen liquid nitrogen abgeleitet und seine chemische Formel, die unter anderem zur Kennzeichnung von Behältern benötigt wird, lautet LN oder LN2. Aufgrund seiner niedrigen Temperatur und seinen günstigen Erwerbskosten hat Flüssigstickstoff einen weiten Anwendungsbereich.

Eigenschaften des Flüssigstickstoffs und Anwendung in Industrie und Gesellschaft

  • Flüssiger Stickstoff weist vor allem als Kältemittel einen großen Anwendungsbereich auf. Es kann Temperaturen, die weit unter dem Gefrierpunkt des Wassers gehen, aufrecht erhalten, das heißt Flüssigstickstoff kann wasserhaltige Gegenstände aller Art schnell gefrieren, ohne die Struktur oder den Geschmack eines Gegenstandes zu beeinträchtigen.
  • In diesem gefrorenen Zustand können Gegenstände kontrolliert verarbeitet werden. Aber auch nicht wasserhaltige Gegenstände, die in flüssigen Stickstoff eingetaucht werden, können den Zustand des Tiefgefrorenen erreichen ohne ihre Struktur zu verändern.
  • Flüssigstickstoff wird in vielen Bereichen, wie Medizin, Lebensmittelindustrie, Gastronomie, Bestattungsunternehmen, Bau-Metallindustrie und Recycling angewendet.

Die Anwendungsgebiete des Flüssigstickstoffs

  • In der Medizin wird flüssiger Stickstoff für das Aufbewahren von Zellen und anderen biologischen Materialien bei niedriger Temperatur verwendet. Aber auch in der Dermatologie findet es bei der Entfernung von Warzen oder anderen Hautveränderungen, wie Narben eine positive Verwendungsmöglichkeit.
  • Die Lebensmittelindustrie macht sich die Eigenschaften des flüssigen Stickstoffs für das Zerkleinern von Lebensmitteln im Eiszustand, das Schockgefrieren von Lebensmittel für eine längere Haltbarkeit und für die Herstellung von Speiseeis zu nutze.
  • In der Gastronomie wird das Handtieren in der Küche mit Flüssigstickstoff Molekularküche genannt.
  • Ein neuer Anwendungsbereich ist das Bestattungsunternehmen (momentan auch nur als Pilotprojekt in Schweden existent). Bei einer sogenannten Stickstoffbestattung (Promession) wird der Leichnam in einem Bad aus flüssigen Stickstoff gelegt, eingefroren und anschließend zu einem kleinen Pulver zermahlen.
  • Auch die Bau-Metallindustrie profitiert zur Kühlung von heißen Beton vom Flüssigstickstoff. Im Recycling Bereich wird Stickstoff zum Trennen von verklebten Materialien, wie Autoreifen mit anderen Stoffen verwendet, aber auch Metall wird mittels Stickstoffkühlung von Isolierstoffen befreit, wie beispielsweise beim Kabel.