Förderarten, Rentenformen und staatliche Zulagen

Bei der Riesterrente erhält jeder Erwachsene eine Grundzulage und jedes Kind, welches Kindergeld erhält, eine Kinderzulage. Erfahren sie hier mehr über die verschiedenen Arten der Riester Rente Förderung.


Die Riester-Rente bietet als private Zusatzversicherung zur gesetzlichen Rentenversicherung individuelle Gestaltungsmöglichkeiten für die Versicherungsnehmer. Lesen Sie hier - leicht verständlich erklärt -, warum die Riester-Rente für Sie eine sinnvolle Alternative zu Ihrer gesetzlichen Rente sein kann und mit staatlicher Altersvorsorgezulage glänzt.

 

 

Die wichtigsten Punkte der Riester-Rente
Die Leistungen der Riester-Rente können im Vertrag individuell festgelegt werden. Auf diese Weise kann der Versicherungsnehmer seine Riester-Rente optimal für seine Bedürfnisse regeln. Entscheidend ist, dass sich der künftige Beitragszahler über seine individuellen Fördermöglichkeiten (z. B. die Höhe der Förderquote, oder die Dauer der Ansparphase) informiert. Die Höhe der späteren Riester-Rente hängt von der Laufzeit, den Sparbeiträgen und der Verzinsung ab. Zudem gibt es staatliche Zulagen

 

Die zwei staatlichen Arten der Riester Rente Förderung

1.  Jeder berechtigte Erwachsene erhält eine Grundzulage, jedes kindergeldberechtigte Kind eine Kinderzulage.

2.  In den Fällen, in denen die Zulagen nicht ausreichen, um die Eigenbeiträge rechnerisch von der Steuer freizustellen, gibt es die Möglichkeit eines steuerlichen Sonderausgabenabzugs.

 

Die drei Möglichkeiten der Riester-Rente

1. Eine lebenslange Rente

2. Eine lebenslange Rente mit Garantiezeit. Verstirbt der Rentenbezieher, wird die Rente für eine vorher vertraglich festgelgte Zeit an die Hinterbliebenen weitergezahlt.

3. Eine lebenslange Rente mit Todesfallleistung. Hierbei wird das angesparte Kapital abzüglich bereits gezahlter Renten nach dem Tod des Rentenbeziehers an die Hinterbliebenen ausgezahlt.

 

Im Regelfall beginnen die Rentenzahlungen nach Vollendung des 65. Lebensjahres und dem Beginn der Altersrente aus der gesetzlichen Rentenversicherung.Tritt der Versicherte bereits ab dem 60. Lebensjahr in die gesetzliche Rente ein, kann er auch für die Riester-Rente vorzeitig Leistungen beantragen. Die monatlichen Rentenzahlungen fallen dann allerdings geringer aus.

 

Wenn zwei Ehepartner jeweils eine eigene Riester-Rente abgeschlossen haben, in die sie einzahlen, gilt im vorzeitigen Todesfall eines Ehepartners (noch vor Renteneintritt!), dass dessen angespartes Vorsorgevermögen auf den Riester-Vertrag des hinterbliebenen Partners übertragen werden kann.

 

Die Höhe der staatlichen Riester Rente Förderung
Gemäß § 10 a des Einkommenssteuergesetzes werden Versicherten, die eine Riester-Rente abgeschlossen haben, Zulagen gewährt.

Die Berechnung der Riester-Rente erfolgt individuell nach einem Berechnungs-Schlüssel. Die tatsächlich zu erzielende Höhe der Riester-Rente ergibt sich aus der Berechnung. Wichtige Faktoren bei der Berechnung sind das Bruttogehalt des Versicherten, der Familienstand und die Anzahl der kindergeldberechtigten Kinder.

Die Riester-Förderung setzt sich aus einer Grundzulage und einer Kindergeldzulage zusammen. Die Kindergeldzulage wird dem Zulagenberechtigten gezahlt, der auch das Kindergeld erhält. Das ist, sofern es gesetzlich nicht anders geregelt wurde, die Mutter.

Die volle Grundzulage erhält ein Zulagenberechtigter, wenn er mindestens 3 % - einschließlich der Zulagen – seines Vorjahresbruttogehalts eingezahlt hat. Wird weniger als 3 % eingezahlt, fällt die Grundzulage geringer aus. Ab dem Jahr 2008 wird die volle Grundzulage gewährt, wenn mindestens 4 % des Bruttogehalts – inklusive Zulagen – eingezahlt wird.

Die volle Grundzulage beträgt derzeit 114 €. Ab 2008 werden es 154 € sein.
Die Kindergeldzulage beträgt derzeit 138 € für jedes Kind. Ab 2008 werden es 186 € sein.

Aktuell können steuerliche Vorteile von bis zu 1.575 € geltend gemacht werden. Im Jahr 2008 sogar bis zu 2.100 €.

Hilfreiche Unterstützung bei der individuellen Berechnung der Riester-Rente bietet der Förderrechner zur Riester-Rente. Mit ihm kann die Höhe der Riester-Rente exakt ermittelt werden.

 

Lesen Sie weiter unter Betriebliche Vorsorge