Formular für Betreuungsvollmacht ausfüllen: Vorgaben

Ein Formular für die Betreuungsvollmacht ausfüllen sichert, dass eigene Wünsche im Falle der Notwendigkeit der Betreuung berücksichtigt werden.


Formular für Betreuungsvollmacht ausfüllen: Seit vor fast 20 Jahren der Gesetzgeber die Entmündigung abgeschafft und an ihre Stelle die Betreuung gesetzt hat, ist dies zu einem für die Betreuer lukrativen Gewerbe geworden. Ein neuer Berufsstand ist entstanden – der des „Betreuers“. Vor allem mancher Senior sieht mit Besorgnis seine körperlichen und geistigen Kräfte schwinden und möchte für diesen Fall mit einer Betreuungsvollmacht den Umfang einer solchen Betreuung im Voraus regeln. Solang ein solcher alternder Mensch dazu in der Lage ist, möchte er wohl so manchen aus seinem Umfeld als Betreuer ausschließen oder andererseits Hinweise geben, wen er dazu besonders geeignet hält.

 

 

Ein Formular für Betreuungsvollmacht ausfüllen ist nicht erforderlich

  • Für eine solche Betreuungsvollmacht gibt es keine Formvorschriften. Auch ist es durchaus nicht erforderlich, ein Formular für Betreuungsvollmacht ausfüllen zu müssen. Zwar können solche Formulare aus dem Internet herunter geladen werden. Grundsätzlich gilt aber, dass eine solche Vollmacht erteilt werden kann, ohne dass der Vollmachtgeber ein Formular für die Betreuungsvollmacht ausfüllen muss.

 

  • Die Erklärungen können formlos niedergeschrieben werden. Dies kann auch mit der Schreibmaschine oder dem Computer erfolgen. Sie soll unterschrieben und mit dem Datum versehen werden. Die Erklärung muss weder beglaubigt noch hinterlegt werden. Soll dies sicherheitshalber geschehen soll, ist dies in vielen Bundesländern kostenlos. Der Vollmachtgeber braucht nicht einmal mehr geschäftsfähig zu sein. Gut ist, wenn ein Dritter die Betreuungsvollmacht als Zeuge gegenzeichnet.

 

 

Der Umfang der Betreuung kann vorweg festgelegt werden

  • Dem Vollmachtgeber ist es – auch ohne dass er deshalb ein Formular für Betreuungsvollmacht ausfüllen muss – freigestellt, den Umfang einer künftigen Betreuung festzulegen. Vormundschaftsgericht und Betreuer haben sich daran zu halten. Überdies muss der Betreuer dem Vormundschaftsgericht einen Betreuungsplan vorlegen. Tritt der Fall ein, dass der Vollmachtgeber Belange nicht mehr regeln kann, müssen er oder eine Person seines Vertrauens die Betreuungsvollmacht unverzüglich dem Vormundschaftsgericht vorlegen, dass man sich bei seinen Entscheidungen an die Vorgaben der Betreuungsvollmacht hält.

 

  • Für den Fall, dass sich der Vollmachtgeber zum Zeitpunkt des Formular für Betreuungsvollmacht ausfüllen in einer Pflegeeinrichtung befindet, muss darin berücksichtigt werden, dass kein Mitarbeiter dieser Einrichtung Betreuer werden darf. Sofern ein berufsmäßiger Betreuer bestimmt werden soll, muss dieser vom Vormundschaftsgericht zugelassen sein. Dazu muss er - wenn er erstmals bei diesem Gericht auftritt – ein Führungszeuggis und einen Auszug aus dem Schuldnerverzeichnis vorlegen.