Fränkisches Seenland - Urlaub und Entspannung in Mittelfranken

Fränkisches Seenland, das bedeutet Erholung pur, gepaart mit sportlichen und kulturellen Möglichkeiten in wunderschöner bayerischer Natur. Nahe Nürnberg und mitten am Limes, dem alten Grenzwall der Römer, gelegen, bietet das Fränkische Seenland zahlreiche Möglichkeiten.


Fränkisches Seenland, das ist ein künstlich angelegtes Seengebiet, das zu dem Zweck, das wasserarme Nordbayern mit Wasser aus dem wasserreichen Südbayern zu versorgen, angelegt wurde. Diese Versorgung geschieht durch Überleitung des Wassers aus dem Altmühl und Donautal. Das fränkische Seenland liegt nur etwa 50 Kilometer südlich von Nürnberg entfernt. Der große Brombachsse, kleine Brombachsee, Igelbachsee, Altmühlsee, Rothsee, Hahnenkammsee und Dennenloher See bilden dieses Gebiet, das eine der beliebtesten Ferienregionen Bayerns ist. Diese idyllische Urlaubsregion in Mittelfranken, bietet nicht nur Erholung und Entspannung, sondern auch die Möglichkeit zu unzähligen sportliche Aktivitäten. Klettern im Kletterpark gehört hier ebenso dazu, wie Bogenschießen oder Sommerrodeln und Kutschefahren. Für Wasserfreunde bleiben keine Wünsche offen und auch Familien finden hier ein wahres Eldorado an Freizeitmöglichkeiten.

Fränkisches Seenland: Sport, Kultur, Genuss und Shopping
Lange Sandstrände laden zum Relaxen oder Beachvolleyballspielen ein, die Möglichkeiten zum Segeln und Surfen sind unbegrenzt und auch Angler finden hier idyllische Plätze. Fränkisches Seenland, das bedeutet aber auch Wandern und Radfahren auf den über 1000 Kilometern markierten Wegen rund um die Seen. Auf dem großen Brombachsee und dem Altmühlsee besteht außerdem die Möglichkeit, an einer Schiffstour teilzunehmen. Doch noch viel mehr Möglichkeiten bieten sich dem Urlauber hier im Fränkischen Seenland.

Geschichliche Sehenswürdigkeiten
Auch geschichtliche und kulturelle Sehenswürdigkeiten begegnen dem Besucher zum Beispiel entlang des römischen Grenzwalls „Limes“ oder in Kirchen aus füheren Zeiten. So ist zum Beispiel die Stadt Gunzenhausen, deren Ursprung ein Römerkastell ist, auf jeden Fall einen Besuch wert. Das Markgräfliche Schloss, sowie der Färberturm oder die Überreste der Stadtmauer, sind für Interressierte ebenso einen Besuch wert, wie Teile des Limes, der 2005 zum Welterbe von der UNESCO erklärt wurde. Aber auch Shopping oder das Einkehren in die zahlreichen Biergärten und gastronomischen Betriebe, sind lohnenswerte Möglichkeiten, das Fränkische Seenland zu erkunden.