Frankfurter Kranz – Zubereitungsmöglichkeiten

Der Frankfurter Kranz ist die Krone der Zuckerbäcker. Lesen Sie hier, wie Sie diesen leckeren Rührkuchen nachbacken können.


Der festliche Anblick eines Frankfurter Kranzes kommt nicht von ungefähr. Bereits um das Jahr 1735 kreierte ein unbekannt gebliebener Meister der Zuckerbäckerkunst den gefüllten Rührkuchen. Die Form des süßen Backwerks soll demonstrieren, dass die Mainmetropole über Jahrhunderte die Krönungsstätte des Deutschen Reiches war. Der Frankfurter Kranz symbolisiert eine Krone: Mit einer wie Gold anmutenden Hülle aus gestoßenem Krokant und der Garnitur aus kandierten, roten Kirschen, die an schmückende Juwelen erinnern.

Der klassische Frankfurter Kranz

  • Für den Teig benötigt man 185 Gramm Butter, 185 Gramm Zucker, eine Schale einer ungespritzten Zitrone, sechs Eier, 100 Gramm Mehl, 80 Gramm Speisestärke, ein Päckchen Backpulver, 100 Gramm Mehl, 80 Gramm Speisestärke und ein Päckchen Backpulver.
  • Für die Creme braucht man ein Päckchen Vanillepudding, 100 Gramm Zucker, einen halben Liter Milch, 250 Gramm Butter und 80 Gramm Rum. Für die Garnierung benötigt man außerdem noch 100 Gramm Krokant, gestoßen und etwa 15 Cocktailkirschen oder kandierte Kirschen.

Die Zubereitung

  • Für den Teig, die Butter, den Zucker und die abgeriebene Zitronenschale in einer Schüssel schaumig rühren. Nach und nach die Eier hinzugeben. In einer Schüssel das Mehl und die Speisestärke vermischen und unter die Butter-Zucker-Masse rühren. Eine Kranzform einfetten und die Kuchenmasse in die Form gießen. Bei 180 Grad circa 40 Minuten backen.
  • Anschließend den Kranz stürzen und abkühlen lassen. Für die Creme, das Puddingpulver und 100 Gramm Zucker in einer Schüssel mischen und mit etwas kalter Milch anrühren. Die Milch aufkochen, vom Herd nehmen und nach und nach die Pudding-Mischung mit einem Schneebesen in die Milch rühren. Kurz aufkochen, anschließend im Wasserbad abkühlen lassen.
  • 250 Gramm Butter schaumig rühren und die kalte Creme unterrühren. Jetzt den Kranz zweimal quer durchschneiden. Die Böden mit Rum beträufeln. Die Vanillecreme gleichmäßig darüber streichen, dann die Böden wieder zusammensetzen. Mit dem Rest der Creme den Kranz rundherum einstreichen und mit Krokant bestreuen. Auf den Frankfurter Kranz mit einem Spritzbeutel kleine Cremetupfen spritzen und darauf die Kirschen setzen.

Die sahnige Variante vom Frankfurter Kranz

  • Für die Füllung der sahnigen Variante benötigt man 500 Gramm Himbeeren und 50 Gramm Speisestärke. Für die Creme dazu noch drei Becher Schmand, zwei Becher Sahne, drei Päckchen Vanillesauce (ohne Kochen) und 125 Gramm Zucker. Die Garnierung erfolgt wie beim normalen Kranz.
  • Für die Füllung den Rührteig-Kranz wie oben beschrieben backen und auskühlen lassen. Die Himbeeren pürieren, in einen Topf geben und mit der Stärke aufkochen, danach kaltstellen. Die Sahne mit Zucker steif schlagen, dann mit dem Saucenpulver verrühren. Nun den Kuchen zweimal quer durchschneiden.
  • Die untere Lage mit Himbeerpüree, die obere Lage mit Creme bestreichen. Den Kuchen zusammengesetzt mit Creme einstreichen, Krokant aufstreuen, Cremetupfen aufspitzen und Kirschen platzieren. Fertig ist der Frankfurter Kranz!