Französische Zwiebelsuppe

Die Französische Zwiebelsuppe ist einer der großen Klassiker in der Küche. Wichtig sind die korrekte Zubereitung und die richtigen Zutaten. Dann klappt es mit der leckeren Suppe.


Der Klassiker unter den Suppen ist eindeutig die Französische Zwiebelsuppe. Mit nur sehr wenigen Zutaten kann man die leckere Suppe herstellen, jedoch muss man einige Punkte beim Kochen beachten.

Die Zutaten für die Französische Zwiebelsuppe

  • Sie benötigen Olivenöl, eine halbe Tasse Butter oder Margarine, zirka vier große Zwiebeln, zehn Tassen Rinderbrühe oder Wasser und Suppenwürfel, eine Prise Zucker, Lorbeerblatt, Salz, Pfeffer, eine halbe Tasse Weißwein, eine Prise Thymian, Weißbrot und etwas geriebenen Käse.
  • Den Herd auf die mittlere Stufe aufdrehen und dann  die Butter und das Olivenöl in den Topf fügen. Die Zwiebel muss für die Suppe in dünne Scheiben geschnitten werden und die Zwiebelscheiben werden anschließend in den Topf gegeben.
  • Der Zucker kommt jetzt zu der Mischung hinzu und anschließend muss sehr gut gerührt werden bis der Zwiebelringe eine goldgelbe Farbe erhalten – dies dauert zirka 10 Minuten.
  • Jetzt kommen die Fleischbrühe, das Lorbeerblatt, der Weißwein und der Thymian in den Suppentopf hinzu. Der Suppenansatz muss jetzt gut durchgerührt werden und zirka 20 Minuten bei mittlerer Hitze köcheln.
  • Während die Suppe kocht, belegen Sie das Weißbrot mit dem ausgewählten Käse und überbacken Sie diese Kombination im Backofen bei Oberhitze.
  • Vorsicht, der Käse wird sehr schnell braun. Die Französische Zwiebelsuppe in einen kleinen Suppentopf füllen und mit dem Weißbrot mit gratiniertem Käse servieren. 

Die wichtigsten Tipps für die Herstellung der Französischen Zwiebelsuppe

  • Die verwendeten Zwiebeln sollten goldbraun angebraten werden. Dies dauert zirka 10 Minuten. Verwenden Sie für die Suppe weiße Zwiebeln.
  • Der Suppentopf, in welchem die Französische Zwiebelsuppe pro Person serviert wird, sollte immer vorgewärmt werden. Die Suppe sollte immer sehr heiß serviert werden.
  • Für einen besonders guten Geschmack kann bei der Herstellung noch etwas Knoblauch hinzugefügt werden. Übertreiben Sie es jedoch nicht, damit der Geschmack der Suppe nicht zu würzig wird.

Der individuelle Käse macht es aus

  • Der verwendete Käse für die Französische Zwiebelsuppe kann ganz unterschiedlich sein. Wenn der Käse gerieben ist, dann ist es etwas einfacher und der Käse gratiniert besser im Backofen.
  • Es kann ein italienischer Mozzarella, ein Gouda oder auch ein Emmentaler verwendet werden. Sehr gut schmeckt auch Raclettekäse auf  Weißbrot.
  • Egal welcher Käse verwendet wird, hier sollte der Käse immer gut gebräunt werden. Das bringt den ursprünglichen Geschmack des Käses zur Geltung.