Frettchen als Haustier halten - Tipps

Ein Frettchen als Haustier benötigt viel Aufmerksamkeit und Platz, damit es sich richtig wohlfühlt und man lange Freude an diesem ganz besonderen Freund hat.


Das Frettchen zählt zu der Familie der Marder und der Untergattung der Iltisse und kam ursprünglich nur im Norden Afrikas in freier Wildbahn vor. Von dort aus verbreitete es sich über Italien und Spanien in ganz Europa. Männliche Tiere erreichen eine Körperlänge zwischen 48 und 80 Zentimetern. Mit einer Länge von 42 bis 60 Zentimetern bleiben die Weibchen deutlich kleiner. Männchen sowie Weibchen können bis zu zwei Kilogramm schwer und bis zu acht Jahre alt werden. Im Laufe der Zeit wurde das Frettchen als Haustier immer beliebter. Doch bei der Haltung dieser Tiere gibt es viele Dinge, die beachtet werden müssen.

Bevor man ein Frettchen als Haustier hält, sollte man sich ausreichend informieren

  • Immer häufiger werden Frettchen ausgesetzt oder in Tierheimen abgegeben. Um sein Tier später nicht auch im Tierheim abgeben zu müssen, sollte man sich vor einer derartigen Anschaffung ausreichend über die Tiere und ihre Lebensbedingungen informieren. In Buchhandlungen und im Internet findet man zahlreiche Informationen über diese ganz besondere Tierart.
  • Vor einer Anschaffung eines solchen Tieres sollte man sich auch darüber im Klaren sein, dass ein Frettchen als Haustier viel Arbeit und Geduld erfordert. Um sich ein umfassendes Bild davon zu machen, wie es ist, ein Frettchen zu halten, ist es zu empfehlen, sich vor einer solchen Anschaffung in Tierheimen umzuschauen. Dort kann man die Tiere in Aktion erleben und vielleicht sogar gleich eines der possierlichen Tiere mitnehmen.

Ein Frettchen als Haustier sollte nie allein gehalten werden

  • Zwar gibt es Tiere, die Einzelgänger sind, doch Frettchen zählen definitiv nicht dazu. Daher sollte man sich darüber im Klaren sein, dass man mindestens zwei solcher Tiere halten sollte, damit sie sich richtig wohlfühlen. Frettchen benötigen zwar viel Aufmerksamkeit von Seiten ihres Halters, aber dennoch brauchen sie auch die Anwesenheit von Artgenossen. Dabei spielt es keine Rolle, wie viel Aufmerksamkeit man dem Frettchen schenkt. Ein Mensch kann nie einen Artgenossen ersetzen.
  • Auch andere Tiere, wie Hunde oder Katzen, sind dazu nicht in der Lage, da sie eine ganz andere Körpersprache und unterschiedliche Verhaltensweisen haben. Daher muss, wenn ein Frettchen als Haustier gehalten werden soll, immer mindestens für zwei Tiere ausreichend Platz vorhanden sein. Es ist zwar nicht verboten, Frettchen in Einzelhaltung zu halten, doch wohlfühlen werden sie sich ohne einen Artgenossen nicht.

Ein Frettchen benötigt viel Platz und die richtige Ernährung

  • Entscheidet man sich dazu, Frettchen als Haustier zu halten, muss man bedenken, dass diese ausreichend Platz benötigen. Zwei Frettchen benötigen einen Käfig, der mindestens zwei Quadratmeter groß ist. Für jedes weitere Frettchen sollten zusätzlich 0,5 Quadratmeter mehr Platz geschaffen werden. Doch nicht nur die Größe des Käfigs ist entscheidend, wenn man ein Frettchen halten möchte. Auch der richtige Standort des Käfigs ist sehr wichtig. Dieser sollte in keinem Fall an einer Heizung oder vor einem Fenster stehen, da die Tiere sonst sehr schnell krank werden würden. Außerdem sollte der Käfig vor Zugluft geschützt sein. Der Käfig muss regelmäßig gereinigt werden. Urin und Kot sollten am besten täglich entfernt werden. Des Weiteren brauchen Frettchen regelmäßigen Freilauf, am besten jeden Tag. In dieser Zeit können sie herumtollen und ihre Halter besser kennenlernen. Da Frettchen sehr neugierige Tiere sind, sollten alle Gegenstände, an denen sie sich verletzen könnten, sowie giftige Pflanzen aus dem Zimmer geräumt werden.
  • In freier Wildbahn sind Frettchen Raubtiere. Eine rein vegetarische Nahrung kommt für sie in keinem Fall in Betracht, da die Tiere sonst sehr schnell erkranken würden. Ein Frettchen  wird am besten mit kleinen Schlangen, jungen Vögeln, Würmern, Fröschen und Kleinnagern gefüttert. Dies sind Beutetiere, von denen sich das Tier auch in der Natur ernähren würde. Doch Frettchen benötigen nicht ausschließlich Fleisch. Der Speiseplan sollte sehr abwechslungsreich gestaltet werden, damit die Tiere keine Mangelerscheinungen bekommen. Neben Fleisch können auch Gemüse und unterschiedliche Körner gefüttert werden. Außerdem benötigt ein Frettchen als Haustier jeden Tag frisches Wasser, welches in offenen Schalen angeboten werden sollte.