Freundschaft erhalten - Tipps

Eine Freundschaft erhalten zu wollen, möglichst ein Leben lang, braucht Geduld und Einfühlungsvermögen. Wichtig dabei: Allen Beteiligten sollte die Freundschaft in etwa gleichviel am Herzen liegen. Versuchen Sie sich regelmäßig zu treffen, zu telefonieren, Sachen gemiensam zu unternehmen - so steht einer langen Freundschaft nichts im Wege.


Die Literatur ist voll von Freundschaften, die im Sandkasten beginnen und noch im hohen Alter Bestand haben. Dies auch im wahren Leben zu erreichen, ist jedoch meist schwerer als gedacht. Mit der richtigen Einstellung ist es jedoch möglich, auch über Jahrzehnte hinweg eine Freundschaft zu erhalten.

Die innere Einstellung ist entscheidend

  • Wenn eine Freundschaft zu Schulzeiten oder sogar noch früher beginnt, basiert diese auf Vertrautheit und gemeinsamen Erlebnissen. Schließlich hat man zusammen Hausaufgaben gemacht, den ersten Liebeskummer überwunden und den Spaß seines Lebens gehabt.
  • Bereits nach Schulschluss droht jedoch bereits der erste Bruch. Der eine studiert, der andere geht ins Ausland. Später werden Familien gegründet und der Beruf erhält einen wichtigen Stellenwert.
  • Um eine solche Freundschaft erhalten zu können, ist es wichtig, sich gegenseitig Raum zur Entwicklung zu lassen. Akzeptieren Sie, dass der Freund anstatt mit Ihnen zum Stammtisch die Samstagabende mit seiner Familie verbringt oder die Freundin anstatt in die Disko zu einem Theaterbesuch einlädt.
  • Auch wenn sich der eine Part über einen längeren Zeitraum wenig oder gar nicht meldet, muss dies nicht das Ende der Freundschaft sein. Schicken Sie doch ab und zu eine E-Mail oder einen SMS-Gruß. Sie werden sehen, dass Sie sich auch nach einer längeren Pause noch gut verstehen, wenn Sie sich treffen. Denn Ihre gemeinsamen Erinnerungen werden Ihre Freundschaft erhalten und tragen.

Gemeinsamkeiten schaffen

  • Für eine Freundschaft, die nicht bereits seit Kindertagen besteht, gilt im Prinzip Ähnliches - nur, dass eine solche Freundschaft auf einem anderen Fundament steht. Hier sind es nicht gemeinsame Erinnerungen, sondern gemeinsame Aktivitäten und Interessen, die Sie zusammenschweißen. Vielleicht haben Sie sich über Ihr Interesse am Verfolgen der Fußball-Bundesliga kennengelernt, stellen in Gesprächen aber fest, dass Sie auch die Liebe zu Tieren verbindet.
  • Fördern Sie diese neuen Aspekte, indem Sie etwas zusammen unternehmen, wie in diesem Fall zum Beispiel gemeinsam in den Zoo zu fahren. In Freundschaften sollten Sie auch schwierige Themen wie Politik oder Religion nicht ausschließen. Ein kleiner Streit in solchen Dingen wird Ihre Freundschaft nicht gefährden, wenn Sie im Streitgespräch fair bleiben.
  • Abstand nehmen sollten Sie hingegen von übermäßigen Geschenken, die laut Sprichwort die Freundschaft erhalten, denn wahre Freunde kann man nicht kaufen. Machen Sie Ihrem Freund oder Ihrer Freundin gelegentlich eine Freude, aber vermeiden Sie große Gaben, die eine Ungleichgewicht in die Freundschaft bringen.