Freundschaft zwischen Mann und Frau - Ist eine platonische Freundschaft möglich?

Zum Thema Freundschaft zwischen Mann und Frau: Gibt es platonische Freundschaften oder ist dieser Begriff eine Lebenslüge? Eine pauschale Antwort ist hier nicht möglich, denn es kommt auf das jeweilige Freundschaftspaar an - und zuweilen auch darauf, ob beide eine feste Beziehung haben, wie lange sie sich bereits kennen und wieviel ihnen ihre Freundschaft wert ist. Am Wichtigsten in einer platonischen Freundschaft ist Ehrlichkeit.


Um auf das Thema Freundschaft zwischen Mann und Frau zu sprechen zu kommen, sei zur Einleitung ein Zitat aus dem Film "Harry und Sally" wiedergegeben, in dem Billy Crystal sagt: „Männer und Frauen können niemals befreundet sein, denn es steht immer der Sex dazwischen.“ Sicherlich steckt in diesem Satz eine Menge Wahrheit, aber ist dies grundsätzlich so?

Ist Sex tatsächlich der Hintergedanke?

  • Um auf das Kernzitat der Komödie "Harry und Sally" zurückzukommen: Trifft es zu, würde dies bedeuten, dass eine platonische Beziehung niemals funktionieren kann, weil alle Männer und Frauen grundsätzlich triebgesteuerte Wesen sind und bei der erstbesten Gelegenheit übereinander herfallen. Dass dem nicht so ist, zeigt uns das Leben, denn nicht immer besteht eine sexuelle Anziehung zwischen Mann und Frau und doch schätzen sich beide als Menschen sehr und suchen oftmals den Rat des anderen.
  • Wäre dies nicht der Fall, gäbe es nur Paare, während sich auf der anderen Seite zwei verfeindete Gruppen von Singlemännern und -frauen gegenstünden. Die Wahrheit ist die, dass platonische Beziehungen zwischen Männern und Frauen besser funktionieren und manchmal sogar langlebiger sind als manche Ehe.
  • Natürlich müssen für eine platonische Freundschaft auch gewisse Voraussetzungen geschaffen sein. So müssen gewisse Regeln eingehalten werden, damit sich das Zitat aus Harry und Sally nicht bewahrheitet.

Freundschaft zwischen Mann und Frau – einige grundlegende Regeln

  • Platonische Freundschaften werden von vielen Ehepaaren oder Partnerschaften oft belächelt und als Lebenslüge bezeichnet. Dabei sind es gerade diese Paare, die einer Lebenslüge unterliegen, denn eine Ehe wird in vielen Fällen überhaupt nicht mehr praktiziert. Man hat sich auseinandergelebt und führt selbst eine platonische Beziehung, die aber eher in einer Form von Selbstzerstörung praktiziert wird.
  • Platonische Beziehungen funktionieren immer dann, wenn man ehrlich zu sich selbst ist. Fragen Sie sich daher, ob es wirklich nur Freundschaft ist, die Sie für den anderen empfinden, denn sonst ist es in der Tat eine Lebenslüge und diese platonische Freundschaft nicht mehr als ein Alibi, um in der Nähe des anderen zu sein. Dies wiederum ist eine andere Form der Selbstzerstörung: Denn irgendwann tritt die Wahrheit in Form von Eifersucht zutage.
  • Eine optimale platonische Freundschaft zwischen Mann und Frau liegt dann vor, wenn man gemeinsame Interessen und gemeinsame Gesprächsthemen hat. Die Treffen sollten auch in einem geregelten Zeitraum ablaufen und dem anderen nicht die Luft zum Atmen nehmen. Natürlich kann daraus auch irgendwann echte Liebe werden, aber dann kommt dies automatisch und nicht unter Zwang.