Fucus Vesiculosus - Homöopathie beim Abnehmen

Mit der Fucus Vesiculosus Homöopathie soll das Abnehmen leicht gelingen, und das auch ganz ohne zusätzliche Ernährungsumstellung und Sport


Der Fucus Vesiculosus oder Blasentang ist eine Braunalge, die in den Küstenregionen der Nord- und Ostsee, sowie des Atlantiks und Pazifiks, in den Ufer- und Brandungsgebieten auf Felsen, Steinen oder Holz wächst. Der Blasentang wird aufgrund seiner Inhaltsstoffe wie Algin, Beta-Carotin, Jod, Brom oder Kalium neben seiner Funktion als Zusatz- und Armostoff in der Lebensmittelindustrie als wichtiger Bestandteil von homöopathischen Schlankheitsmitteln genutzt. Des Weiteren enthält die Braunalge eine Menge gute ätherische Öle und wichtige Mineralstoffe und wird daher auch als wertvolles Nahrungsergänzungsmittel verwendet. In Japan wird die Alge üblicherweise als Gemüse serviert.

 

 

Die Fucus Vesiculosus Homöopathie: Wirkungsweise

  • Die Fucus Vesiculosus Homöopathie soll aufgrund der Rückgewinnung von Energie aus den Fettdepots die Steigerung des Stoffwechsels bewirken und damit den Grundumsatz erhöhen.

 

  • Angeblich lassen die Abnehmpräparate also auch ohne Hungern, Ernährungsumstellung und sportlicher Bestätigung die Kilos purzeln, solange man nicht vermehrt Nahrung aufnimmt und man die übliche Kalorienzufuhr konstant beibehält.

 

  • Der Blasentang wirkt Appetit bremsend, Sättigungsgefühl fördernd, senkt das Verlangen nach Süßigkeiten und wirkt ausgleichend auf die Psyche – im Verlauf einer Gewichtsreduktion ist es oft wichtig, dass das seelische Wohlbefinden gesteigert wird, um Frustphasen entgegenzuwirken.

 

  • Des Weiteren kann die Braunalge einen eingetretenen Gewichtsstillstand während einer Abnehmphase aufheben. Der Bestandteil Calcium soll außerdem die Gewebestruktur verbessern, was Cellulitis mindert und die Rückentwicklung gedehnter Haut fördert.

 

Die Fucus Vesiculosus Homöopathie: Anwendung

  • Der Blasentang wurde aufgrund seiner Wirksamkeit seit Mitte des 19. Jahrhunderts auch zur Behandlung von Fettleibigkeit eingesetzt und wird bis heute zur Behandlung von Sodbrennen und als Abführmittel genutzt.

 

  • Nebenwirkungen sind bei der Anwendung, zumeist in Form von Globuli oder Abnehmtropfen, keine zu befürchten, allerdings wird davor gewarnt, den Fucus Vesiculosus bei bekannter Schilddrüsenüberfunktion, Herzerkrankungen und Schwangerschaft einzusetzen.

 

  • Der Blasentang ist beispielsweise enthalten in den Präparaten Infikausal, Cefamadar und Elian. Doch auch ein Abnehm-Tee mit Fucus Vesiculosus kann eine Gewichtsabnahme hilfreich unterstützen – folgende Mischung lässt man sich dafür in der Apotheke zubereiten: zu gleichen Teilen Blasentang, Faulbaumrinde, Sennesblätter, Hauhechelwurzel, Liebstöckelwurzel und Preiselbeerblätter. Vier Teelöffel davon auf einen halben Liter Wasser zubereiten und über den Tag verteilt trinken.