Für den Klassenclown und Zappelphilipp: Bachblüten bei Kindern

Bachblüten bei Kindern sind wegen der besonders schonen Wirkung der Heilpflanzen angebracht.


Nicht nur Erwachsenen sondern auch Kindern kann eine Bachblütentherapie helfen. Da sie weniger "verkopft" an die alternative Behandlungsmethode herangehen, lassen sich bei ihnen viel schneller als bei Erwachsenen Resultate feststellen. Oft ist schon nach einigen Tagen eine positive Veränderung zu bemerken. Bachblüten bei Kindern sind also nur zu empfehlen

Bachblüten ohne Alkohol
Will man Kindern einer Bachblütentherapie unterziehen, sollte man keinen Alkohol zur Konservierung in der Mischung verwenden. Benutzen Sie einfach kleine Flaschen, die auch verbraucht werden können. Bewahren Sie diese immer im Kühlschrank auf. Sie halten sich dann etwa ein bis zwei Wochen. Ist Ihr Kind etwas älter, eignet sich auch Obstessig zur Konservierung.

Die richtige Dosierung und Einnahme von Bachblüten bei Kindern
Die Dosierung für Kinder unterscheidet sich nicht von der bei Erwachsenen. Meist wird empfohlen, vier Tropfen viermal täglich einzunehmen. Sie können die Tropfen mit Wasser mischen aber auch pur einnehmen. Notfalls können die Tropfen auch eingerieben werden, allerdings ist dann die Wirkung meist geringer.
Oft ist bei einer Bachblütentherapie für Kinder mehr als eine Blüte notwendig. Deswegen sollten Sie sich informieren, ob die gewählten Blüten die richtigen für Ihren Nachwuchs sind.

Bachblüten bieten Unterstützung
Die Bachblütentherapie bietet Hilfe bei den verschiedensten Verhaltensauffälligkeiten. Sie können jedoch immer nur unterstützend eingesetzt werden. Bachblüten sind kein Ersatz für eine liebevolle Erziehung. Für Probleme des unruhig schlafenden Neugeborenens bis zum Teenager mit Null Bock-Haltung: Für jedes Problem gibt es die richtigen Blüten.
Ist das eigene Kind besonders ängstlich, kann eine Bachblütentherapie unterstützend wirken, die Ängste zu überwinden. Dabei hilft zum Beispiel Aspen, Mimulus oder Star of Bethlehem.
Kinder, die am Rockzipfel hängen, können mit Larch therapiert werden, es gibt dem Kind nötiges Selbstvertrauen.
In der Pubertät kann Larch dann auch gegen den Stimmbruch helfen, bei Akne sollte man es mit Willow oder Crab Apple probieren. Hat das Kind große Prüfungsangst, sollte man es zum Beispiel mit Impatiens oder Gentian versuchen.

Anwendung bei Neugeborenen
Neugeborenen gibt man die Tropfen nicht direkt, sondern die Mutter nimmt die Tropfen ein, das Baby nimmt sie dann über die Muttermilch auf. Bei Neugeborenen empfiehlt es sich außerdem, nicht mehr als drei Bachblüten zu mischen und sie nur für einige Tage zu verabreichen. Auch kann es helfen, die Tropfen dem Baby einzumassieren. Durch die Massage wird Ihr Kind zusätzlich beruhigt. Manchmal kann es sogar reichen, die Tropfen in die Wiege des Babys zu träufeln.