Funktionen der Hautanhangsgebilde

Die Funktionen der Hautanhangsgebilde sind sehr verschieden. Hauptsächlich sind hier die Drüsen, Haare und Nägel der Haut verankert. Mehr zu den Themen Aufbau, Struktur und Bestandteile der Haut.


Die Hautanhangsgebilde, die Drüsen, Haare und Nägel, sind aus der Epidermis abgeleitete Strukturen. Die Funktionen der Hautanhangsgebilde sind sehr verschieden. Sie sind in allen Hautschichten vertreten und dienen der Ernährung und dem Schutz der Haut. Die Haare sind für die Temperaturregulation bedeutend, ebenso für die Wahrnehmung von Berührungen. Sie bestehen aus elastisch biegsamen Fäden, die aus verhornten Epithelzellen hervorgehen. Die Haare sind schräg in die Haut eingelagert und reichen sogar bis in das Unterhautgewebe. Von dort aus wachsen sie in die Länge. Die Nägel sind ständig wachsende Hornplatten und dienen dem Schutz der Hände und Füße. Die Hautdrüsen werden in Schweiß-, Duft-, Talg- und Brustdrüsen unterteilt.