Fußpilz Symptome sind oft unangenehm

Die Infektionskrankheit Fußpilz wird unter anderem von Rötungen, Nässen, Schuppen, Blasenbildung und Juckreiz begleitet. Diese Fußpilz Symptome treten von Patient zu Patient unterschiedlich stark auf


Tinea pedis ist die lateinische Bezeichnung für Fußpilz. Da etwa 30 bis 70 Prozent aller Menschen in ihrem Leben einmal an Fußpilz litten, zählt er zu einer der häufigsten Infektionskrankheiten. Fußpilz befällt am liebsten die Zehenzwischenräume und Fußsohlen, ausgelöst durch Fadenpilze, die sich besonders gern in Hornmaterial ausbreiten und somit unsere Haut und Hautanhangsgebilde befallen. Der Fußpilz mag feuchtes Milieu.

 

Eng stehende Zehen oder mangelnder Abdunstung von manchen Kleidungsstücken begünstigen die Infektion. Fußpilz wird von Rötung, Nässen, Schuppung, Blasenbildung und Jucken begleitet. Diese Fußpilz Symptome können unterschiedlich stark auftreten.

 

Behandlungsmöglichkeiten

In der Regel erfolgt die Therapie von Fußpilz medikamentös durch Antipilzmittel und Trockenlegung der entsprechenden Stellen. Bei starken Fußpilzerkrankungen wird als erstes die Entzündung durch beispielsweise Bäder behandelt. Bei jungen Menschen heilen die ersten Fußpilzinfektionen von allein ab und hinterlassen eine lange Immunität. Um Fußpilz vorzubeugen, sollte man seine Zehenzwischenräume trocken halten. Gegebenenfalls desinfizierendes Puder verwenden und atmungsaktive Kleidung bevorzugen, auch zu enge Schuhe sind können die Bildung des Fußpilzes fördern.

 

Übertragung

Fußpilz überträgt sich von Mensch zu Mensch. Das typischste Beispiel hierfür ist das Schwimmbad, aber auch Schuhe, Strümpfe und Teppichböden können Überträger von Fußpilz sein. Also im Prinzip überall dort, wo man sich barfuss bewegt. Doch damit der Fußpilz sich richtig wohl fühlt, muss das Milieu feucht sein. Wenn man beispielsweise seine Gummistiefel allzu lang getragen hat, sollte man unbedingt die Socken wechseln und seine Füße trocknen, notfalls sogar pudern.

 

Menschen, die an Diabetes mellitus, einer Fußfehlstellung oder Durchblutungsstörungen leiden, sollten unbedingt auch auf ihre Füße achten. Denn auch hier siedelt sich gern Fußpilz an den Füßen an. Je älter man wird, desto genauer sollte man auch auf seine Füße achten. Denn mit zunehmenden Alter steigt die Infektionsrate. Interessant ist, dass Naturvölker, welche in der Regel barfuss laufen, so gut wie nie Fußpilz Symptome aufweisen.