Gartenblumen - welche Blumen wann pflanzen?

Bei der Gestaltung des Garten sollten einige grundlegende Faktoren bezüglich der richtigen Gartenblumen beachtet werden.


Es wird wohl kaum einen Gartenliebhaber geben, der nicht von einer bunten Blütenvielfalt träumt. Dieser Traum wird einfach und rasch durch die Anlage eines Blumenbeetes realisiert. Das ganze Jahr kann man sich dann an dem Anblick der Gartenblumen erfreuen.

Grundregeln
Beim Pflanzen der Gartenblumen sollten einige Grundregeln beachtet werden. Ganz wichtig ist die Pflanzzeit, da sonst die Gefahr besteht, dass die Pflanzen nicht anwachsen und vertrocknen. Blumenzwiebeln, wie Tulpen, Narzissen und Krokusse werden im Herbst gesetzt. Sie brauchen eine Frostperiode, um die Blüte hervor zu bringen. Diese Pflanzzeit gilt allerdings nicht für alle Blumen mit einer Zwiebel als Wurzel. Gladiolen vertragen gar keinen Frost und dürfen erst Mitte Mai gesetzt werden. Eine Pflanze, die auch keinen Frost verträgt, ist die Dahlie. Die Wurzeln sind sehr kälteempfindlich und müssen daher im Herbst n den Keller gelegt werden. Gepflanzt wird die Dahlie immer erst ab mitte Mai.

Rosen, Primeln und Co
Die „Königin“ der Gartenblumen, die Rose, wird im zeitigen Frühjahr oder im Spätherbst gepflanzt. Als Faustregel kann man sich merken, dass sie in der kalten Jahreszeit gepflanzt werden kann, wenn der Boden nicht gefroren ist. Die hübschen Primeln werden zwar auch schon im Februar in den Geschäften angeboten, aber diese Pflanzen müssen ebenfalls vor Frost geschützt werden. Wenn neu gekaufte Primeln direkt ins Freie kommen, dann erfriert die Blüte förmlich und die bunte Pracht ist vorbei. Circa ab Mitte März werden die abgeblühten Pflanzen in den Gartenboden gesetzt und der Hobbygärtner hat lange Jahre Freude an ihnen. Einjährige Gartenpflanzen, die gerne für den Sommer genutzt werden, sollten immer erst nach dem letzten Frost gepflanzt werden. Das sind zum Beispiel die Schwarzäugige Susanne oder die Wicke.

Tipps beachten
Die beliebten Stiefmütterchen können im Frühjahr in Kästen gepflanzt werden. Da auch diese Gewächshauspflanzen sehr frostempfindlich sind, setzt der kluge Gärtner sie erst ab Anfang Mai in den Gartenboden. Es gibt eine Unzahl von Gartenblumen und jeder eifrige Hobbygärtner kommt ins Schwärmen, sobald er die blühende Pracht sieht. Wenn aber die Pflanzzeiten nicht beachtet werden, dann leiden nicht nur die Gartenblumen, sondern auch der Gärtner.