Gartenteich Fische: Pro und Contra

Nicht jeder Teich beherbergt auch Fische. Ob Gartenteich Fische oder nicht: Ein Teich ist eine schöne Bereicherung für Ihren Garten.


Ein Gartenteich braucht nicht zwingenderweise Fische, um komplett zu sein. Im Gegenteil: Manche Teiche sind für Fische nicht einmal geeignet. Gerade wer seinen Teich neu angelegt hat, sollte frühestens nach einem halben Jahr Fische für den Teich besorgen. So lange braucht das künstliche Gewässer mindestens, um zu einem funktionierenden Biotop zu werden. Die Pflanzen haben so Zeit anzuwachsen, Insekten und auch anderes Kleingetier können sich ganz natürlich ansiedeln.

Gründe für und gegen Gartenteich Fische
Wenn Fische im Teich leben, haben Sie immer etwas zu gucken, gerade für kleine Kinder kann ein Teich toll sein, um Natur hautnah zu erleben. Fische und anderes Getier im Teich fressen außerdem die Mückenlarvem, sodass ein Teich mit Fischen also weit weniger Mücken anlockt als ein Teich ohne.
Allerdings bedeuten Fische im Teich auch einige Arbeit. Bei einem zu niedrigen pH-Wert sterben die Fische beispielsweise. Wer Fische in seinem Teich haben will, muss sich außerdem eine Pumpe besorgen, denn dadurch bleibt das Wasser klar. Die Kosten erhöhen sich so also deutlich.

Verschiedene natürliche Feinde
Außerdem haben Gartenteich Fische einige natürliche Feinde. Fischreiher klauen mit Vorliebe Fische aus dem Teich, genau wie die Ringelnatter. Auch Katzen und sogar Krähen und Elstern sind keine Kostverächter, wenn es um Fisch geht. Wer seinen Teich frisch anlegt, sollte deswegen einiges beachten. Am besten sollte man die Uferzonen flach halten (höchstens 10 Zentimeter Wassertiefe) und sehr dicht bepflanzen. Dann sind die Fische gezwungen, im tiefen Wasser zu bleiben, und Katze und Co. kommen schlecht an die Fische heran – aber Fischreihern macht dies alles nichts aus. Um Ihnen die Jagd auf Ihre Fische zu erschweren, hilft nur ein Netz über den Teich zu spannen.

Gründe für einen fischlosen Teich
Hat man keine Fische im Teich, hat man auf jeden Fall weniger Arbeit – vielleicht aber auch nicht den gleichen Spaß. Aber auch wenn keine Fische im Teich sind, gibt es genug Leben im und am Teich herum: Kröten, Frösche, Molche und Libellen lassen sich ebenfalls herrlich beobachten und sorgen für die richtige Stimmung. Wer nur einen kleinen Teich hat, sollte außerdem eher auf Fische verzichten. Ob man Fische halten sollte, ist nämlich abhängig von der Größe des Teichs. Ab circa 3000 Liter Volumen ist es sinnvoll, bei kleinen Teichen eher nicht, da sich hier die Wasserqualität schlecht regulieren lässt und das Biotop instabil werden kann.