Der ideale Gastgeber: Mit Stil Gäste bewirten

Als Gastgeber sollte man die wichtigsten Umgangsformen kennen, um mit seinen Gästen einen unvergesslichen Abend zu erleben. Das ist gar nicht so kompliziert, wie Sie vielleicht denken!


Wer Gäste zu sich einlädt, muss sich natürlich nicht an jede Benimmregel halten, insbesondere, wenn zum Dinner nur Familie und Freunde geladen sind. Dennoch sind die meisten Gastgeber Perfektionisten und versuchen den perfekten Abend für ihre Gäste zu gestalten. Denn eine Dinnerparty erfordert viel Planung und die richtige Vorbereitung. Neben dem Menü sollte jedoch auch die Zusammenstellung der Gäste genau durchdacht werden, damit sie miteinander harmonieren. So erinnert sich jeder später gerne an einen gelungenen Abend. Am besten ist eine interessante Mischung aus verschiedenen Altersgruppen, Interessen und Branchen.

Der perfekte Gastgeber

  • Der Gastgeber ist für die stimmige Atmosphäre zuständig. Dabei sollte er auf jeden Gast gleich viel eingehen. Jeder Gast sollte begrüßt werden, auch sollte man einige Worte gleich am Anfang des Abends mit ihm wechseln. Der Gastgeber sollte sich Zeit für seine Gäste nehmen und möglichst wenig Zeit in der Küche verbringen müssen. Das Menü kann daher entsprechend darauf abgestimmt werden.
  • Trinken Sie als Gastgeber nicht zu viel, auch das Anstoßen mit Saft ist erlaubt. Versuchen Sie Gäste, die sich untereinander nicht kennen, einander vorzustellen: Der Frau stellen Sie den Mann vor, der älteren Person die jüngere. Versuchen Sie außerdem, gleiche Interessen oder Gemeinsamkeiten der Gäste zu erwähnen. 

Sich richtig um seine Gäste kümmern

  • Stockt das Gespräch, versuchen Sie ein Gespräch zu initiieren. Das Wetter ist ein guter Anfang – so kann man sich langsam an sein Gegenüber herantasten – außerdem hat jeder zum Wetter eine Meinung. Themen wie Geld, Krankheiten oder Politik sind eher unangemessen, ebenso zweideutige oder geschmacklose Witze. 
  • Am Ende des Abends sollte er sich mit jedem Gast zumindest kurz unterhalten haben. Ebenso wichtig ist es, den Gast zu verabschieden und ihn zur Tür bringen. Ein guter Gastgeber bedankt sich nach einer Feier bei seinen Gästen, zum Beispiel durch eine Karte. Danken Sie nicht nur für etwaige Geschenke, sondern auch für das Erscheinen der Gäste.

Der unangenehme Gast

  • Egal wie viel Mühe sich der Gastgeber gegeben hat – unhöfliche Gäste kann jeder mal haben. Wichtig ist nun, dass Sie die Umgangsformen wahren und einschreiten, wenn derjenige beginnt, den anderen Gästen mit seinem Verhalten den Abend zu verderben.
  • Ist ein Gast zu früh, ist es vollkommen in Ordnung, ihn zu bitten, sich noch ein wenig die Beine zu vertreten. Ist er unpünktlich, sollten Sie ihn nicht noch darauf hinweisen, egal wie sehr Sie sich darüber ärgern. Besondere Rücksicht auf ihn zu nehmen, wäre jedoch ebenfalls übertrieben.
  • Hat ein Gast zu viel getrunken, sollten Sie ihn diskret vor die Tür bitten und ihn darauf aufmerksam machen. Gelobt er Besserung, darf er natürlich bleiben. Ist er jedoch uneinsichtig, rufen Sie ein Taxi für ihn. Wenn ein Gast nicht merkt, dass der Abend zu Ende ist, trotz ständiger Andeutungen Ihrerseits, weisen Sie ihn daraufhin, dass der Abend zwar sehr schön war, leider aber nun vorbei ist.