Gebrauchtes iPhone kaufen - worauf achten?

Wer ein gebrauchtes iPhone kaufen möchte, sollte ein paar Dinge beachten – es hat vielleicht nicht die neueste Technologie, ist aber günstiger.


Der Markt für Telekommunikation ist groß, es kommen täglich neue Geräte in den Handel. Wer nicht unbedingt die aktuellste Ausstattung möchte, kann gut ein gebrauchtes iPhone kaufen, die Geräte sind deutlich günstiger und oft in hervorragender Qualität. Allerdings sollte beim Kauf darauf geachtet werden, dass das iPhone auch für den deutschen Funkverkehr zugelassen ist.

Handy und iPhone – ohne geht nichts mehr

  • Ist das alte Handy defekt, stellt sich oftmals die Frage: Gebrauchtes iPhone kaufen oder ein neues Handy? Der Unterschied zwischen den meisten neuen Handys und einem iPhone ist im Grunde nicht groß, beide verfügen in der Regel neben der Telefonfunktion über eine Kamera, sind GPS-fähig, können ins Internet und mit dem PC verbunden werden.
  • Besonders wichtig bei gebrauchten Mobilfunkgeräten ist es, dass sie vom Vorbesitzer nicht geöffnet wurden. So etwas kommt vor, wenn „Technikfreaks“ stärkere Akkus oder Ähnliches im Gerät wollen oder versuchen einen verstaubten Bildschirm reinigen.
  • Ist ein Handy nicht mehr original verschlossen, besteht die Gefahr, dass es den garantierten Spritzwasser- und Staubschutz verloren hat. Generell gilt, nach der Öffnung eines iPhone oder einer Veränderung am System gibt es keinerlei Gewährleistungs- oder Garantieanspruch mehr.
  • Kratzer oder abgeschlagene Ecken stellen in der Regel ein rein optisches Problem dar und haben auf die Funktion keinen Einfluss, es sei denn, dass bei einem Sturz auch die Technik Schaden genommen hat – zum Beispiel in Form eines Wackelkontaktes. Wer sich also ein gebrauchtes iPhone kaufen möchte, sollte auch darauf achten.

Die wichtigsten Kriterien für ein gebrauchtes iPhone

  • Das wohl wichtigste Kriterium für den Kauf eines gebrauchten Mobilfunkgerätes, egal ob Handy oder iPhone ist, dass das Telefon in allen Netzen verwendbar ist und keinen SIM-Lock hat.
  • Weitestgehend unbekannt ist, dass für das Ausland produzierte und in Deutschland vertriebene Mobilfunkgeräte teilweise für das deutsche Telekommunikationsnetz nicht zugelassen sind, da sie außerhalb des in Deutschland ausgewiesenen Frequenzbereichs arbeiten. Das wirkt sich nicht nur auf den Empfang aus, es kann auch rechtliche Konsequenzen haben.
  • Es sollte bereits im Vorfeld klar sein, welche Speichergröße und welche Akkukapazität benötig wird, da das iPhone 3G mit zwei verschiedenen Speichern und Akkus hergestellt wurde, die beim iPhone generell nicht austauschbar oder aufrüstbar sind.
  • Das Problem beim Akku ist, dass es bei einem Gebrauchtgerät immer sein kann, dass dieser kurz nach dem Kauf kaputt geht. Wer ein gebrauchtes iPhone kaufen möchte, sollte deshalb auf einen Privatkauf verzichten und lieber beim Händler ein Gerät mit Garantie erstehen, auch wenn das vielleicht etwas teurer ist.