Geburtstermin errechnen: Die Formel

9 Monate, 40 Wochen, 280 Tage: Wie sie den Geburtstermin errechnen und wie sie den Tag, an dem die Empfängnis war herausfinden können.


Herzlichen Glückwunsch, Sie sind schwanger! Nun stellt sich nach der ersten Freude die Frage, wie lange sie bereits schwanger sind und wie sie den Geburtstermin errechnen können. Ständig kommt die Frage: "In welchem Monat bist Du?" Wir gehen von 9 Monaten aus und damit kann man nur sehr schwer den Geburtstermin errechnen. Eine Schwangerschaft dauert 40 Wochen, was in etwa 9 Monate entspricht. Wie kann der Arzt wissen, wann das Baby kommt?

Eine Schwangerschaft dauert 40 Wochen

Sie können die bisherige Dauer der Schwangerschaft sehr leicht selber Zuhause nachrechnen, indem sie auf einem Kalender ihre letzte Regelblutung einzeichnen. Gezählt wird der erste Tag ihrer letzten Blutung und ab da an rechnen sie 40 Wochen weiter. Die Befruchtung selber findet am Tag des Eisprungs statt, der ungefähr 14 Tage nach der Blutung ist, wenn sie einen regelmäßigen Zyklus von 28 Tagen haben. Je nach Zyklus kann der Eisprung auch variieren, er liegt jedoch meist in der Mitte des Zyklus. Mit ihrem Partner können sie überlegen, wo sie da waren und wissen dann sogar wann es passiert sein könnte und wie. In der Berechnung des Geburtstermins sind sie 14 Tage früher schwanger, als sie es eigentlich sind. Diese Tatsache mag sehr verwirrend sein, jedoch errechnet ihr Gynäkologe ebenso den Geburtstermin.

Weitere Möglichkeiten den Geburtstermin zu errechnen

Sie haben einen unregelmäßigen Zyklus und wissen nicht mehr genau, wann der Tag der letzten Regelblutung war? Eine Möglichkeit bietet ein Schwangerschaftstest, der angeben soll, wie lange man schon schwanger ist. Ansonsten kann ihr Gynäkologe mit einem Ultraschall die Entwicklung des Embryos erkennen und so den Geburtstermin errechnen. Dieses ist der wahrscheinliche Geburtstermin. Sie werden feststellen, dass dieser zweite Termin ebenso auf ihrem Ultrschallbild stehen wird. Es gibt den errechneten Geburtstermin und dann noch mal den Geburtstermin, der laut Entwicklung des Kindes neu berechnet wird.
Nur wenige Babys halten sich an den Geburtstermin. Die einen kommen früher, die anderen später. Es ist jedoch sehr wichtig, diesen Termin zu haben, denn nur so kann der Arzt die zeitgerechte Entwicklung des Kindes überwachen. Auch wenn es unwahrscheinlich ist, das ihr Baby genau am Stichtag kommt, sie wissen nun, wie sie sehr leicht den Geburtstermin errechnen können.