Geduld lernen, um geduldig sein zu können

Ungeduld macht wütend, langsam und schadet auf Dauer der Gesundheit. Deshalb heißt es Geduld lernen, um in Zukunft einfacher geduldig sein zu können.


Wie Geduld entsteht, haben Sie auf der vorherigen Seite bei Hilfreich bereits erfahren. Jetzt geht es daran, das “Problem Ungeduld” in den Griff zu bekommen und eine neue Zeit einzuleiten, die von geduldiger Problemlösung und entspannteren Lebensstil geprägt ist. Und dieses Training erfordert keinen Besuch von teuren Coaching-Kursen oder anderweitiger teurer Lektüre. Wer Geduld lernen will braucht nichts weiter als, ja, wer hätte es gedacht, ein wenig Geduld.

Ungeduld macht blind
Ungeduld ist wie eine schwere Tür, die in unserem Gesichtsfeld hart ins Schloss fällt. Es ist wie ein Vorhang, der heruntergelassen wird und uns von den realen Dingen abschottet. Das logische und vernünftige Denken ist somit behindert und eingeschränkt, so ist es nur natürlich, dass man mit einem eingeschränkten Blick zu keiner Lösung kommen kann. Das Denken muss also frei sein, um rationale Entscheidungen zu treffen und das Ziel zu erreichen. Es ist erwiesen, dass unter solchen Umständen die Leistungsfähigkeit des Gehirns reduziert wird, Lösungen und Auswege, die im natürlichen Zustand sofort erschlossen werden können, werden für den Geist unsichtbar. Probleme werden somit also nicht nur nicht gelöst, sondern es werden zusätzlich neue geschaffen.

Lösungen finden
Die gute Nachricht ist allerdings, dass lediglich Geduld der Schüssel ist und dass auch sehr ungeduldige und aufbrausende Menschen Geduld lernen können. Die einfachste Möglichkeit ist es, Situationen zu vermeiden, in denen wir normalerweise ungeduldig werden. Das kann erreicht werden, wenn der Terminplan gelockert wird. Viele Menschen begehen nämlich den Fehler, ihren Tag zu vollzupacken, obwohl sie genau wissen, dass es eng beziehungsweise unschaffbar wird. So kommt automatisch Ungeduld und Stress auf. Aber natürlich ist das nicht die vollkommene Lösung aller Probleme. Denn immer wieder wird es Situationen geben, in denen die Zeit knapp wird und Ungeduld im Hintergrund lauert. Auch auf diese Situationen sollte man vorbereitet sein.

Werden Sie sich selbst bewusst!
Die beste Lösung des Ungeduld-Problems besteht darin, sich die Gedanken beziehungsweise Bewertungen, die in einer Situation von Ungeduld entstehen, bewusst zu machen. Nur wenn Dinge erst einmal bewusst sind, kann man sie auch verändern. Oftmals ist dies aber in den Situationen selbst nicht möglich, da ein vernünftiges Denken nicht mehr verfügbar ist. Die Lösung ist hier also, sich vorher oder im ruhigen Zustand einmal hinzusetzen und sich klar zu machen, wann Ungeduld am meisten auftritt, durch was sie ausgelöst wird und wie sie vermieden werden kann. Solche Gedankenmodelle sollten im Verlauf der Zeit zu einer neuen Grundeinstellung werden. Geduld lernen ist nur so möglich und das Ziel "geduldig sein" rückt so ein kleines Stück näher.

Erfahren Sie auf der nächsten Seite die ersten Schritte zu dieser neuen geduldigen und effizienteren Grundeinstellung!