Gefahren aus dem Netz - Internet Kindersicherung

Kinder sind begeisterte Nutzer des Internets. Daher ist es elementar, eine Internet Kindersicherung zu installieren.


Das Internet ist für uns eine tolle und vielseitige Plattform zur Kommunikation mit anderen Menschen, um schnell an umfangreiche Informationen zu gelangen oder einfach zur Unterhaltung. Gleiches gilt auch für Kinder, die dieses Medium auch gerne und häufig nutzen. Jedoch geht von diesem Medium auch eine Gefahr für die jungen Nutzer aus, da sie dort ebenso einfach und schnell auf sehr fragwürdige, gefährliche oder einfach nicht altersgemäße Inhalte stoßen können, mit denen sie noch nicht umgehen können. Um ihnen nicht die Freude und den Spaß an diesem Medium zu nehmen, sollten Eltern einige Vorkehrungen treffen, also quasi eine Internet Kindersicherung installieren, welche die Besuche im Internet soweit wie möglich sicherer gestalten.

Kinderfreundliche Websites recherchieren
Bevor das Kind alleine in die Cyberwelt darf, sollte festgelegt werden, welche Orte besucht werden dürfen und was tabu ist. Dazu sollten sich Eltern darüber informieren, welche Plattformen und Dienste das Internet speziell für Kinder zu bieten hat und eine Auswahl treffen, welche davon für das eigene Kind in Frage kommen. Kinder sollten in einem Gespräch darüber aufgeklärt werden, welche Gefahren im Internet lauern und welche Seiten nach Meinung der Eltern geeignet und sicher sind. Kinder sollten ermuntert werden, solche passenden Angebote zu nutzen. Haben die Kinder eigene Vorstellungen und Wünsche, was die Internetseiten angeht, die sie besuche wollen, müssen die Eltern diese ebenfalls zunächst prüfen: Sind sie alters- und kindgerecht? Auch konkrete Gefahrensituationen und das richtige Verhalten sollten durchgesprochen werden; beispielsweise, dass man in Chatrooms und im E-Mailverkehr nicht seinen vollen Namen, Telefonnummer oder Adresse an fremde Menschen weitergeben darf. Ebenso wichtig: Machen Sie Ihrem Kind klar, dass nicht jeder, der sich für ein Kind ausgibt, auch tatsächlich ein Gleichaltriger ist!

Regeln für die Internetnutzung
Je mehr Kinder sich mit dem Internet auskennen, desto sicherer und souveräner können sie damit umgehen. Daher sollten gewisse Grundkenntnisse vermittelt werden, bevor Kinder alleine das Internet nutzen dürfen. Auch müssen Regeln aufgestellt werden, die Kindern ihre Grenzen genau aufweisen und einen Leitfaden geben, was kritische Punkte betrifft. Dazu sollte eine Liste erstellt werden, die angibt, welche Webseiten genutzt werden dürfen und auf welche nur beschränkt zugegriffen werden sollte. Außerdem ist es notwendig festzulegen, zu welchen Zeiten und wie lange Kinder online sein dürfen. Auch eine Liste mit Informationen, die auf keinen Fall an andere Personen weitergegeben werden dürfen, ist hilfreich. Kinder sollten außerdem klar für ihr Handeln im Internet verantwortlich gemacht werden, vor allem, wenn sie gegen die aufgestellten Regeln verstoßen. Es muss von Eltern eindeutig vermittelt werden, dass Internet und dessen sichere Nutzung ein wichtiges und ernstes Thema ist. Ergänzend kann man bei den meisten Internet-Anbietern den Zugriff auf vordefinierte Gruppen sperren, also quasi eine Internet Kinderischerung einrichten. Die eingeschaltenen Filter verweigern dann den Zugriff auf Seiten mit Inhalten, die den Eltern unpassend erscheinen.