Geld langfristig anlegen: Die besten Geldanlagen

Wer sein Geld langfristig anlegen möchte, sollte sich als Erstes über seinen Risikobereitschaft Gedanken machen - nicht jede Geldanlage ist für jeden geeignet.


Geld langfristig anlegen bedeutet auch, das Kapital für einen größeren Zeitraum zu binden. Je nach Risikotyp können die Gewinne sehr hoch sein, wobei rein spekulative Geldanlagen auch in den finanziellen Ruin führen können. Es gibt Hochrisikoanlagen, Mischformen und extrem sichere Anlagen, die dann nach dem Ablauf des Vertrags nur relativ geringen Gewinne ausschütten.

 

 

Wo Geld angelegt werden kann

  • Geld langfristig anlegen ist auf drei Arten möglich: Zum Ersten in Form von Direktinvestitionen, was bedeutet, dass sich ein Kapitalgeber in ein Unternehmen einkauft und an deren Gewinne prozentual beteiligt wird.
  • Zum Zweiten klassisch durch Sparprodukte von Banken und zum Dritten durch Geldanlagen auf dem Kapitalmarkt, also Aktienerwerb oder Kauf von Obligationen. Ein zurzeit in Deutschland noch relativ unüblicher Weg zum Geld langfristig anlegen ist der Erwerb von Kunstgegenständen oder Oldtimern.

 

Klassische Produkte für eine Kapitalanlage

  • Die meisten Menschen in Deutschland möchten nicht nur sicher ihr Geld langfristig anlegen, sie verfügen auch nicht über eine Kapitaldecke, die ihnen einen Einstieg in ein Unternehmen oder den Erwerb von Kunstgegenständen ermöglicht. Anders sieht es mit den klassischen Bankprodukten und auf dem Kapitalmarkt aus.

 

  • Zu den extrem sicheren Anlagen gehört der klassische Sparvertrag, der Bausparer und Sparbriefe. Die Renditen sind nicht besonders hoch, das Risiko liegt allerdings auch fast bei null. Eine ebenfalls sichere Anlage mit etwas höheren Gewinnchancen sind die meisten Staatsanleihen, wobei es auch einige Länder gibt, wo sie zu den Risikopapieren zählen. Weitere ziemlich sicher festverzinsliche Wertpapiere sind Kommunalobligationen und Anleihen bei Bundespost und Bundesbahn.

 

  • Aktien bieten teilweise die Chance auf sehr hohe Gewinne, wobei gerade in diesem Bereich auch extreme Verluste nicht unbedingt die Ausnahme darstellen. Aktienanlagen sind schwierig, nur ein sehr erfahrender Käufer mit einer hohen Risikobereitschaft sollte selbst an der Börse spekulieren. Sicherer sind die sogenannten Aktienfonds, die von Banken und Versicherungen angeboten werden. Je Risikoprofil stehen Fonds mit hohem Risiko und extrem hohen Gewinnchancen, mittleres Risiko und geringes Risiko zur Verfügung. Bei Fonds mit mittlerem und geringem Risiko handelt es sich in der Regel um Mischfonds, bei welchen das Verlustrisiko der Kursschwankungen durch die im Fonds enthaltenen Aktien durch Rentenpapier und Ähnliches gemindert wird.