Geschäftsbrief auf Englisch - Tipps

Allgemeiner Aufbau eines Geschäftsbriefs auf Englisch unter besonderer Berücksichtigung der Unterschiede im amerikanischen und britischen Englisch.


Englisch ist die in der Geschäftskorrespondenz weltweit am häufigsten verwendete Sprache. Wie ein Geschäftsbrief auf Englisch auszusehen hat, ist heutzutage weitgehend standardisiert, sodass nur noch auf die Unterschiede zwischen amerikanischem und britischen Englisch zu beachten sind.

Britische Stilregeln für einen Geschäftsbrief auf Englisch

  • Wenn man einen Geschäftsbrief nach Großbritannien schreibt, sollte man vor allem darauf achten, dass Anrede und Schlussformel zum Einen der Position des Briefempfängers im Unternehmen und zum Anderen der geschäftlichen Beziehung zwischen Sender und Empfänger entsprechen.
  • Sollten der Name des Adressaten unbekannt sein, so lauten die Anrede „Dear Sir or Madam,“ oder auch „Dear Sirs,“ und die Schlussformel „Yours faithfully“. Ist der Name bekannt, ist die Anrede „Dear Mr/Ms/Mrs/Messrs (Nachname)“ oder „Dear (Vorname). Die Standardschlussformel lautet „Yours sincerely“. Schreibt man jemandem, den man mit Vornamen anredet, so kann man sich mit „With best regards“, „Kind regards“ oder „Very best wishes“ verabschieden.

Amerikanische Stilregeln für einen Geschäftsbrief auf Englisch

  • Hier gibt es einige formale Unterschiede: so ist im amerikanischen Englisch zum Beispiel eine weniger strikte Zeichensetzung üblich. Auch hier sind zunächst die Anrede und die Schlussformel wichtig.
  • Kennt man den Namen des Empfängers nicht, schreibt man am besten „Ladies and Gentlemen:“ oder „To whom it may concern:“. Besonders zu beachten ist der Doppelpunkt am Ende der Anrede. Ist der Empfänger bekannt, so sind die Anredeabkürzungen mit Punkt zu schreiben wie zum Beispiel Mr. oder Ms. Als Schlussformel ist in jedem Fall „Sincerely,“, „Sincerely yours,“ oder „Yours truly,“ verwendbar. Ist man mit dem Adressaten auf Du-und-Du, so kann die Schlussformel „Cordially,“ lauten.

Allgemeine Regeln für einen Geschäftsbrief auf Englisch

  • Hierfür gibt es kein Standardformular. Bei der Bezugnahme sind zuerst die Initialen des Absenders anzugeben und danach erst die Geschäftszeichen. Die Datumsangabe erfolgt am besten unter Ausschreiben des Monats, um Missverständnisse zu verhindern. In Großbritannien kommt die Betreffzeile nach der Grußzeile, in den USA davor. Im Sinne von „Betrifft:“ kann jeweils davor stehen „Re:“, „Subj.:“ oder „Subject:“.
  • Zur Unterschrift gehört in einem Geschäftsbrief auf Englisch jeweils auch die Angabe der Position des Unterzeichners im Unternehmen sowie, wenn es sich um eine Unterzeichnerin handelt, die von ihr bevorzugte Anrede (Mrs oder Ms).