Geschwollene Augenlider: Ursachen und Bekämpfung

Geschwollene Augenlider sind aus medizinischer Sicht meist harmlos, dennoch empfinden Betroffene die unschönen Schwellungen als sehr lästig.


Wer kennt das nicht? Manchmal fällt alleine schon das Öffnen der Augen nach dem Klingeln des Weckers schwer. Obere und untere Augenlider fühlen sich dick und unbeweglich an und das Gesicht ist, aufgrund des geschwollenen Augenbereiches, wenig vorzeigbar. Jetzt heißt es, schnell etwas dagegen zu unternehmen, bevor man bei der Arbeit, der Schule oder einem wichtigen Termin erscheint.

Häufigste Ursachen für geschwollene Augenlider
In den meisten Fällen sind geschwollene Augenlider das Ergebnis einer zu kurzen Nacht, bzw. einer zu kurzen Schlafphase. Zu wenig Schlaf, in Kombination mit einigen Gläsern Alkohol sowie Zigaretten, führen ziemlich sicher dazu, dass die Augen morgens dick und geschwollen sind. Ursache hierfür ist aufgestaute Lymphflüssigkeit. Diese Flüssigkeit aus den Lymphdrüsen hilft unserem Körper dabei, Giftstoffe aus dem Gewebe zu transportieren. Hatte der Körper nicht genügend Zeit, das Gewebe zu entgiften, werden diese Stoffe im Bindegewebe eingekapselt und machen sich, außer im Gesicht, auch an den Oberschenkeln und am Gesäß in Form von Zellulite bemerkbar.

Kalte Kompressen
Auch Weinen kann Augenlider extrem anschwellen lassen. Besonders wenn man abends vor dem Einschlafen weint und das Auge während der Nacht nicht bewegt wird, ist der morgendliche Blick in den Spiegel ein regelrechtes Horrorszenario. In solchen Extremfällen helfen Kompressen mit Schwarzteebeuteln sowie Kälte. Haben Sie keine Eiswürfel, legen Sie zwei Löffel in den Gefrierschrank und nach einigen Minuten auf die Augenlider.

Chronisch geschwollene Augenlider
Tritt das Phänomen häufiger auf, könnte das ein Indiz für zu wenig Bewegung und eine ungesunde Lebensweise sein. Wiederum ist die aufgestaute Lymphflüssigkeit dafür verantwortlich. Empfohlen ist hier viel sportliche Betätigung, eine Ernährungsumstellung sowie mehrere Sitzungen Lymphdrainage. Diese spezielle Massagetechnik unterstützt den Körper dabei, Giftstoffe aus dem Bindegewebe in die Lymphbahnen zu transportieren, so dass das Gewebe entgiftet wird und wieder frisch aussieht.
Hormonbedingte Schwellungen der Augenlider, zum Beispiel während der Menstruation, vermeiden Sie am besten mit salz- und eiweißarmer Ernährung. Chronisch geschwollene Augenlider können jedoch auch organische Ursachen haben. Lassen Sie sich daher am besten von einem Facharzt untersuchen, um die genaue Ursache herauszufinden.