Gesichtsmasken selber machen

Gesichtsmasken selber zu machen ist eine tolle Art, sich selbst zu verwöhnen. Die Zutaten dazu finden Sie meist in Ihrem Kühlschrank.


Kosmetik ist teuer und oft lässt sich anhand der Zutatenliste eines Beautyproduktes nur erahnen, welche Wirkstoffe man sich gerade auf das Gesicht aufträgt. Bei empfindlicher Haut können diese gut gemeinten Cremes sogar Allergien oder andere Hautreizungen hervorrufen. Möchten Sie nicht zu tief in den Geldbeutel greifen und bestimmte Stoffe aufgrund von Allergien vermeiden, können Sie Gesichtsmasken selber machen. Hierfür müssen Sie noch nicht einmal beim Naturkosmetiker einkaufen gehen. Ein Blick in den Kühlschrank offenbart die meisten Zutaten, die Sie für Ihre selbst hergestellten Gesichtsmasken benötigen.

Wake-Up-Maske

  • Sagen Sie Ihrer Haut sanft "Guten Morgen" mit der Wake-Up-Maske für einen frischen Teint. Diese Gesichtsmaske zeigt ihre größte Wirkung direkt nach dem Aufstehen. Da Sie sich etwas Zeit für das Zusammenstellen, das Auftragen und das anschließende Einwirken nehmen sollten, können Sie diese Maske am besten im Urlaub, an einem freien Tag oder am Wochenende auftragen.
  • Die Zutaten für die Maske finden Sie in Ihrem Kühlschrank oder notfalls im Supermarkt um die Ecke. Nehmen Sie vier Esslöffel Quark mit 40 Prozent Fettanteil, drei Esslöffel Naturjoghurt und zehn Tropfen kalt gepresstes Olivenöl. Vermischen Sie die Zutaten in einer kleinen Schüssel. Anschließend schlagen Sie ein Ei auf und trennen das Eigelb vom Eiklar. Das Eigelb wird ebenfalls der Maske beigemengt. Lassen Sie nun das Gemisch zehn Minuten im Kühlschrank ziehen. Anschließend können Sie die Masse ins Gesicht auftragen.
  • Tragen Sie am besten ein Haarband, um Ihre Haare nicht zu beschmutzen. Entspannen Sie sich nun, und lassen Sie Ihre Wake-Up-Maske 20 Minuten einwirken. Danach spülen Sie die Maske gründlich mit lauwarmem Wasser ab. Wenn Sie nun in den Spiegel schauen, werden Sie den Unterschied deutlich sehen. Ihr Teint wirkt deutlich frischer und die letzten Spuren einer anstrengenden Arbeitswoche sind beseitigt.

Gegen müde Haut

  • Ausgiebiger Schlaf ist immer noch die beste Medizin gegen müde Haut. Doch manchmal erlaubt es der Stress im Familienalltag oder im Beruf nicht, für ausgiebige Bettruhe zu sorgen. Manche Menschen sind auch von Schlafstörungen geplagt und wachen mehrmals in der Nacht auf. Die Folgen dieser Übermüdung zeigen sich oft deutlich im Hautbild. Die Haut wirkt schlaff, grau und hat an Elastizität verloren.
  • Gerade dann,  wenn der Schlafmangel über einen längeren Zeitraum besteht, kann eine Gesichtsmaske gegen müde Haut zumindest die äußerlichen Spuren beseitigen. Auch eine solche Maske können Sie ganz einfach selber machen. Hierzu nehmen Sie eine Salatgurke. Neben dem sehr hohen Gehalt an Feuchtigkeit und Vitaminen enthält das Gemüse auch Enzyme, die die Regeneration der Haut fördern und gleichzeitig die Hautzellen anregen, sich neu zu bilden. Schneiden Sie die Gurke zunächst in kleine Stücke, um diese anschließend mit einem Pürierstab oder Mixer zu zerkleinern. Mengen Sie nun der Mischung zwei Teelöffel Quark bei und verteilen Sie die Maske vorsichtig in Ihrem Gesicht. Nach einer Einwirkzeit von 20 Minuten können Sie die kleine Erfrischung für Ihre Haut wieder abwaschen.

Gesichtsmasken selber machen: Wenn es etwas prickeln darf

  • Gesichtsmasken aus Avocado pflegen die Haut und fördern die Durchblutung. Die Avocado gehört zu den wenigen Gemüsesorten, die einen hohen Anteil an Fett besitzen. Für eine Diät ungeeignet findet die Avocado aber anderen Einsatz - als Gesichtsmaske, die die Haut belebt und gleichzeitig pflegt. Diese Maske eignet sich besonders gut bei trockener Haut und durch Trockenheit verursachte Schuppung der Haut. Gerade im Winter, wenn die Haut durch Heizungsluft ausgetrocknet ist, ist die Avocado-Gesichtsmaske ein guter Feuchtigkeitsspender für die Haut, die ihr bei der Regeneration hilft.
  • Nehmen Sie hierzu eine halbe Avocado und zerdrücken Sie diese. Mischen Sie nun einen Esslöffel Joghurt und einen Teelöffel Honig der Avocado unter und tragen Sie die Creme gleichmäßig auf Ihre Gesichtshaut auf. Nach kurzer Zeit dürften Sie ein leichtes Kribbeln fühlen. Das ist aber normal, denn die Avocado fördert die Durchblutung. Lassen Sie sie zehn Minuten einwirken, um Sie anschließend sorgfältig mit warmem Wasser zu entfernen. Es ist ratsam, das Gesicht im Anschluss nicht trocken zu rubbeln, weil Sie sonst die Nachwirkung der feuchtigkeitsspendenden Maske beeinträchtigen.