Gesichtsrose: Ursachen und Behandlung

Die Gürtelrose ist eine Viruserkrankung, die generell bei jedem Menschen auftreten kann. Es gibt allerdings viele verschiedene Möglichkeiten, diese zu bekämpfen.


Die Gürtelrose wird auch Herpes Zoster bezeichnet, tritt diese in dem Gesicht auf, wird diese als Gesichtsrose bezeichnet. Erst nach längerer Zeit tritt sie als Folgekrankheit der Windpocken auf. In dem betroffenen Hautbereich brennt und schmerzt es zunächst, manchmal kommst es auch zu Abgeschlagenheit, Müdigkeit und Fieber. Nach kurzer Zeit fangen die Hautgebiete an, sich zu röten und es kommt zur Bildung von Bläschen. Es ist ein eher seltener Fall, dass die Gürtelrose in dem Gesicht auftritt. Im Bereich des Gesichts kann es zu Lähmungserscheinungen der Gesichtsmuskeln kommen und der Geschmacksinn kann verloren werden. Sind die Ohren betroffen, so wird der Patient vorübergehend oder sogar dauerhaft schwerhörig bis taub. Durch Hornhautvernarbung kann ein betroffenes Auge sogar blind werden.

Die Ursachen der Gesichtsrose

Ausgelöst wird die neurodermale Infektionskrankheit durch einen so genannten Herpes-Varizellen-Virus. Meist findet der erste Kontakt mit dem Virus in der Kindheit statt. Die relativ harmlosen Windpocken werden in Form einer Tröpfcheninfektion ausgelöst. Es kommt zunächst zu keinerlei Anzeichen, der Virus nistet sich lediglich in das Nervensystem ein, kann dann aktiv werden, wenn eine Schwächung des Immunsystems gegeben ist. Er gelangt dann über die Nervenbahnen zu dem Gesicht und löst dort die Erkrankung aus.

Die Behandlung der Gesichtsrose

Zunächst kommen bei der Therapie einer Gesichtsrose allgemeine Therapien zum Einsatz. Eingesetzt werden dabei Medikamente wie eine Vidarabin Salbe, Idoxuridin, Aciclovir und Desodyuridin. Bei einer nur geringen oder gar keiner Wirkung der Therapie mit Medikamenten, kommt eine Schmerztherapie zum Tragen. Hier können morphinähnliche Medikamente gegen die Schmerzen wie zum Beispiel Opiate oder Opioide Nutzen finden. Ansonsten werden so genannte Antikonvulsiva verwendet wie beispielsweise Gabapentin, Carbamazepin und Pregabalin. Die Anwendung dieser starken Medikamente muss allerdings wohl bedacht sein, da sie zu einer Abhängigkeit führen können. Als Antidepressiva werden die Schmerzmittel oftmals eingesetzt, dadurch werden Depressionen behandelt und gleichzeitig wirken diese gegen die Schmerzen. Auch bestimmte physikalische Therapien, psychotherapeutische Therapien und Akupunkturen können angewendet werden. Hausmittel können ebenfalls etwas Besserung der Gesichtrose erreichen, darunter zählen Vitamin C zur Stärkung des Immunsystems und Zink fördert die Heilungskraft der Haut. Betupft kann die Gesichtsrose mit Heilerde und Leinöl werden und auch Quarkkompressen können zur Linderung aufgelegt werden.