Gespenstergeschichten - Kultgeschichten für Kinder

So manche Eltern versuchen ihre Kinder vor allem zu beschützen, was ihnen Angst machen könnte. Und vergessen dabei, dass Gespenstergeschichten aus gutem Grund bei Kindern so beliebt sind.


Grusel steht für Lust an der Angst. Angst bedeutet nicht nur vor Furcht schlottern, sondern auch äußerste Anspannung der Sinne und des Verstandes. Man fiebert mit, ist mitten drin in der Gespenstergeschichte und vergisst für kurze Zeit alles um sich herum. Doch am Ende kehren die Leser in die echte Welt zurück, mit der beruhigenden Gewissheit, dass die Wirklichkeit nicht so grauenhaft ist wie in der Gespenstergeschichte.

Der Klassiker: „Gespenst von Canterville“
Echten Kultstatus unter den Gespenstergeschichten hat das „Gespenst von Canterville“ von Oscar Wilde. Halb gruselig, halb lustig schildert diese Gespenstergeschichte, wie eine amerikanische Familie in ein altes, englisches Schloß einzieht. Die aufgeklärten Amis glauben nicht an Geister, doch werden sie vom Schloßgespenst bald eines besseren belehrt. Doch wer glaubt, die Familie lasse sich leicht einschüchtern, der irrt.

Kleine und große Gespenster
Ottfried Preußler hat viele gruselige Kinder- und Jugendbücher geschrieben. Eine schöne Gespentergeschichte darunter ist „Das Kleine Gespenst“. Das kleine Gespenst lebt seit ewigen Zeiten auf Schloß Eulenstein. Eines Tages erwacht es gegen Mittag und gerät ins Sonnenlicht – und verfärbt sich rabenschwarz! Wie bekommt es jetzt seine weiße Farbe zurück? Diese Gespenstergeschichte dürfte vor allem die Kleinsten der Kleinen freuen. „Eine Weihnachtsgeschichte“ von Charles Dickens gehört auch in die Kategorie Gespenstergeschichten für Kinder. Dickens beschreibt, wie der hartherzige, geizige Ebenezer Scrooge zu Weihnachten von drei Geistern besucht wird. Diese zeigen ihm auf, was für ein schlechter Mensch er ist, und am Ende bessert er sich mit Hilfe seiner guten Gespenster. Geister, Gespenster, Vampire, Hexen, Zombies, sie alle sind beliebte Figuren in der Literatur, bei Jung und Alt. Genug Auswahl haben die Leser an passenden Büchern, ob nun die Klassiker, die schon Kult-Status erreicht haben oder ob ganz neue Gespenstergeschichten, es findet sich bestimmt für jeden Geschmack etwas. Und nach wie vor gilt: keine Angst, selbst wenn die Kinder vielleicht nach einer Gespenstergeschichte mal nicht schlafen können. Ein bißchen Grusel schadet nie und gehört zum Leben einfach dazu!