Gestank aus dem Abfluss: So werden Sie ihn wieder los

Zitronensäure, Salz, Natron, Essigessenz und Gebissreiniger sind gute Hausmittel, die bei Gestank aus dem Abfluss helfen. Manchmal riecht der Abfluss auch, weil er lange nicht benutzt wurde.


Gestank aus dem Abfluss ist lästig. Da hat man die Küche frisch geputzt und es duftet nach Zitronenreiniger, aber der Abfluss muffelt und überdeckt alle angenehmen Düfte in kurzer Zeit. In den meisten Fällen kommt der Gestank aus dem Abfluss von den Speiseresten, die im Waschbecken entsorgt werden. Sie bleiben unter dem Abfluss hängen und fangen mit der Zeit an, sich zu zersetzen und unangenehm zu riechen.

 

 

Speisereste gehörten nicht in den Abfluss und nicht in die Toilette

  • Die beste Vorbeugung gegen Gestank aus dem Abfluss ist es deshalb, Speisereste nicht mehr im Küchenwaschbecken zu entsorgen, also auch keine halbfesten Speisen, wie zum Beispiel Soßen.

 

  • Kippen Sie die Speisereste aber auch nicht in die Toilette, sonst haben Sie dort dasselbe Problem. Alle Speisreste gehören in den Müll. Sortieren Sie nach Bio- und Restmüll. Fleischabfälle gehören in den Restmüll. Entsorgen Sie niemals Öl in Ihrem Abfluss. Es kann zu Verstopfung führen.

 

Bei Gestank aus dem Abfluss helfen oft einfache Hausmittel

  • Besorgen Sie sich in der Apotheke oder übers Internet Zitronensäure in Granulatform. Geben Sie ein bis zwei Esslöffel auf den Abfluss und gießen Sie mit etwas kochendem Wasser nach. Lassen Sie es etwa eine halbe Stunde einwirken und lassen Sie anschließend Wasser durchlaufen.Der Geruch müsste nun gebunden sein.

 

  • Eine ähnliche Wirkung erzielen Sie mit Salz, Natron (zur Not tut es auch Backpulver), Essigessenz oder Gebissreinigern. Die jeweilige Substanz auf den Abfluss geben, mit einem Schwapp kochendem Wasser nachgießen, einwirken lassen und schließlich nachspülen.

 

  • Die meisten Gerüche kommen von Speiseresten. Abflussreiniger entfernen die Speisereste auch, sind aber ökologisch bedenklich. Versuchen Sie es deshalb erst mit Hausmitteln, bevor Sie auf starke Chemikalien zurückgreifen.

 

  • Ins Becken sollte regelmäßig Wasser laufen: Das schützt vor Gestank aus dem Abfluss. Manchmal fällt einem der Gestank erst auf, wenn man vom Urlaub zurückkommt. In diesen Fällen genügt es oft schon, ein paar Liter Wasser durch den Ausguss zu spülen. Meistens war der Syphon einfach ausgetrocknet und hat deshalb zu schlechten Gerüchen geführt. Bei Waschbecken, die selten benutzt werden, ist der trockene Syphon oft Auslöser für den Gestank.