Gesundheitsmythen - Die häufigsten Falschannahmen

So oft heißt es, dass Lesen bei schlechtem Licht die dem Sehrvermögen schadet. Das ist nicht ganz richtig. Es gibt viele Gesundheitsmythen, die wir hier aufklären möchten.


Es ist wie einer dieser Viren, die sich rasant und unkontrolliert ausbreiten. Oder ein guter Witz. Einmal gehört wird er dem Nachbarn, dem besten Freund oder der Schwester erzählt. Wenig später kennt ihn das gesamte Umfeld. So oder so ähnlich muss es auch mit den Gesundheitsmythen gewesen sein. Oftmals kann man sich gar nicht mehr daran erinnern, wer einem die Mythen zugetragen hat. War es ein gut gemeinter Ratschlag der Großmutter oder doch eine im Small Talk beiläufig eingestreute „Wusstest du schon“- Weisheit? Oftmals liegt die genaue Herkunft dieser Mythen im Unklaren, selbst Wissenschaftler können der Ursache nicht immer vollständig auf den Grund gehen.

Ursprung von Mythen
Mythen oder oftmals auch urbane Legenden genannt, haben ihren Ursprung meist in alter mündlicher Überlieferung. Irgendjemand sagt etwas, ganz achtlos und unbedacht und wie ein Samenkorn wird diese Aussage von Ort zu Ort, von Mensch zu Mensch weitergetragen. Das sogenannte kollektive Gedächtnis, eine Art riesiges mündliches Speichermedium bewahrt diese Legenden in ihrem Langzeitgedächtnis. Bei Bedarf holt man diese alten Überlieferungen heraus und gibt sie weiter. So ist es auch mit den Gesundheitsmythen. Erzählt einem der beste Freund nach einer durchzechten Nacht von seinen diversen körperlichen Gebrechen, gibt man ihm den wohlmeinenden Tipp, beim nächsten Mal nur einer Alkoholsorte treu zu bleiben, das halte angeblich den üblen Kater fern.

Selbst Ärzte glauben an Gesundheitsmythen
In einer- im Dezember 2007 im British Medical Journal veröffentlichten Studie belegten die beiden Wissenschaftler Vreeman und Carroll, dass fast alle der bekannten urbanen Legenden auf Irrglauben beruhen. Das Fatale: Selbst Ärzte sind von der Richtigkeit der Weisheiten überzeugt und geben diese guten Gewissens an ihre Patienten weiter. Hier beginnt nun das Dilemma. Während die Befolgung der Mythen im Alltagsleben meist keinerlei ernsthafte Auswirkungen zeigt, kann das Vertrauensverhältnis zwischen Arzt und Patient empfindlich gestört werden, wenn der Arzt diese scheinbar harmlosen Mythen mit seinen Patienten teilt. Ärzte sind Autoritätspersonen und sollten ihre Patienten nicht an unbewiesenen Volksweisheiten teilhaben lassen. Da fast alle der populären Mythen aktuelle medizinische Entwicklungen außer acht lassen, sollten besonders medizinisch gebildete Personen ihre Empfehlungen mit Bedacht aussprechen, auch, wenn es manchmal schwer fällt, tradierte Lehrmeinungen von heute auf morgen aufzugeben.

Mythen entzaubern?
In jüngster Vergangenheit nun haben es sich diverse Journalisten und Magazine zur Aufgabe gemacht, die am weitesten verbreiteten Mythen endgültig aufzuklären. Trotz der großen Aufgeschlossenheit diesem Thema gegenüber scheint die breite Bevölkerung kein Interesse an der Richtigstellung solcher Mythen zu haben. Der Grund hierfür könnte in den gesellschaftlichen Strukturen zu finden sein. Mythen sind seit jeher ein integraler Bestandteil der Populärkultur. Ohne sie verliert man einen wichtigen Teil der eigenen Identität. Man kann es mit dem Phänomen des aufgeklärten Zaubertricks vergleichen. Jeden interessiert, wie ein Zauberkunststück abläuft, aber wirklich wissen möchte das Geheimnis niemand. Dennoch bieten die zahlreichen Gesundheitsmythen eine wunderbare Chance: Indem man versucht herauszufinden, auf welcher Grundlage die urbanen Legenden beruhen, kann man falschen medizinischen Annahmen den Boden entziehen. Sie können mit den Erkenntnissen aktueller Forschung widerlegt und richtiggestellt werden. Einer auf Beweisen beruhenden medizinischen Praxis steht dann nichts mehr im Weg.

 

Unsere Gesundheitsmythen
Die Mythen, die wir zusammengetragen haben, lassen sich verschiedenen Gebieten zuordnen. Die Ernährungsmythen bilden die vielleicht wichtigste und mit Sicherheit größte Kategorie innerhalb der Gesundheitsmythen. Ist Spinat nun der wichtigste Eisenlieferant oder sind Bio-Lebensmittel wirklich gesünder? Das Spektrum dieser Mythen ist wahrlich mannigfaltig. Ein weiteres breites Feld bilden die Sexmythen. Eng damit zusammen hängt die Verhütung. Dass Kondome vor Geschlechtskrankheiten schützen, ist in der Zwischenzeit ja hinlänglich bekannt, aber sind sie bei der Verhinderung einer Schwangerschaft ebenso zuverlässig? Schließlich beleuchten wir die Gesundheitsmythen im engeren Sinn. Wie ist das nun wirklich mit dem Blinddarm, hat er eine Funktion oder nicht? In unserer großen Serie untersuchen wir alle bekannten Mythen auf ihren Wahrheitsgehalt.