Gewerbeschein als Student beantragen - worauf achten?

Man bekommt einen Gewerbeschein als Student, wenn man sich als Gewerbetreibender meldet und gleichzeitig aufpasst, studentische Privilegien nicht zu verlieren.


Den Gewerbeschein als Student zu besitzen, kann von Vorteil sein. Es kann aber auch zu unbeabsichtigten Nachteilen kommen. Deshalb sollte man sich vorher genau informieren, wenn man im Studium schon selbstständig arbeiten will.

Den Gewerbeschein als Student bekommen

  • Gegen eine kleine Gebühr kann man beim Gewerbeamt einen Gewerbeschein auch als Student beantragen. man bekommt ihn sofort ausgehändigt und muss dann nur noch einen Brief des Finanzamtes ausfüllen.
  • Mit einem Gewerbeschein kann man als Student einfacher und schneller jobben und muss sich nicht mit so nervigen Dingen wie Arbeitsverträgen und Lohnsteuerkarten beschäftigen. Viele Jobs erfordern sogar einen Gewerbeschein, so dass man dann einen Gewerbeschein als Student beantragen muss.
  • Jeder darf nebenbei, also sowohl neben einem Job wie auch neben dem Studium, gewerblich tätig sein. Rechte und Pflichten hat man wie jeder normale Selbstständige.
  • Man kann dann einfach eine Rechnung stellen und sich die Jobs selbst koordinieren, haftet aber auch mehr und es gehört die jährliche Steuererklärung als Gewerbetreibender dazu.
  • Nur wenn man so wenig verdient, dass man unter die generelle Einkommenssteuerpflicht ab ca. 8000 Euro im Jahr fällt, braucht man auch mit Gewerbeschein als Student keine Steuererklärung zu machen.
  • Eventuell lohnt sich daher zum Beispiel eine eigene Unfallversicherung. Aufpassen muss man, dass man nicht in eine Scheinselbstständigkeit gerät und eigentlich angestellt sein müsste, so dass man gar keinen Anspruch auf einen Gewerbeschein hätte.

Keine Probleme mit dem Gewerbeschein bekommen

  • Obwohl man um viele arbeitsrechtliche Formalitäten herum kommt, muss man als Student mit Gewerbeschein wiederum andere Formalitäten beachten. Ob man Einkommens-, Umsatz- oder sogar Gewerbesteuerpflichtig wird, hängt von den aktuellen Gewinngrenzen von ca. 8000 und über 16000 Euro jährlich ab.
  • Hier muss man den eigenen Umsatz genau planen, um keine unnötigen Steuern zu zahlen. Auch die verpflichtende und kostenpflichtige Mitgliedschaft bei einer Handelskammer hängt vom Gewinn ab. Wichtig ist die Höhe des erzielten Gewinnes, wenn man mit Gewerbeschein als Student arbeitet, weiterhin für die Familienkrankenversicherung.
  • Ab ca. 4000 Euro jährlich muss man sich beispielsweise recht teuer selbst als Student mit Gewerbeschein versichern. Auch das Kindergeld fällt weg, wenn man über den Gewerbeschein und alle weiteren Einkünfte zu viel verdient - rund 7000 Euro pro Jahr sind hier nur erlaubt.
  • Nicht zuletzt betrifft die gewerbliche Tätigkeit auch das BaföG, das schon ab einem Gewinn von ca. 4000 Euro jährlich wegfällt. Hier muss man genau abwägen, welcher Verdienst auf dem Gewerbeschein als Student sich überhaupt lohnt.
  • Wer mit Gewerbeschein als Student immatrikuliert bleiben und vom Studentenstatus weiter profitieren will, muss die verschiedenen Richtlinien daher genau beachten.