GEZ kündigen - abmelden leicht gemacht

Sie möchten Ihren bestehenden Vertrag mit der GEZ kündigen, weil kein Zahlungsgrund besteht? Dann lesen Sier hier wie es geht!


Den Vertrag mit der GEZ kündigen kann jeder, der keine runfunkgebühren- pflichtigen Geräte mehr besitzt oder in eine Sonderregelung auf Grund gegebener Umstände rückt und somit einen Antrag auf Befreiung stellen kann.

Warum zahlen und vor allem wofür?
Jeder Bürger, der in den gesetzlichen Rahmen von Zahlung jeglicher Arten fällt, ist dazu aufgefordert, für Gegenstände mit Rundfunkfunktionen einen Beitrag an die GEZ, auch Gebühreneinzugszentrale genannt, zu zahlen. Dazu zählen in erster Linie das Fernsehgerät sowie das Radio in privaten oder geschäftlichen Niederlassungen und auch das Autoradio des jeweiligen Kraftfahrzeugbesitzers. Diese Zahlungen sind zu tätgen und fallen an für Rundfunkanstalten, welche Ihre Rundfunkprogramme für den Verbraucher zur Verfügung stellen. Diese Regelung ist vom Bundesverwaltungsgesetz festgelegt und somit unumgänglich. Sonderfälle treten dennoch auf und somit gibt es den Antrag auf Befreiung, mit welchem die Möglichkeit eingeräumt wird, einen Vertrag mit der GEZ kündigen zu können oder im Vorfelde eine Zahlungsunfähigkeit nachzuweisen.

Wie kann der Verbraucher den Vertrag mit der GEZ kündigen und wie kann er sich von den Gebühren befreien lassen?

  • Zur Befreiung wird ein Antrag in schriftlicher Form gereicht, zudem die dazugehörigen Bewilligungsbescheide immer beigefügt werden müssen. Das Schreiben wird an die Zentrale in Köln gesendet. Dieser Antrag kann nachgereicht werden, obgleich ein Vertrag bereits besteht, oder im voraus bevor eine Anmeldung erfolgt ist.

 

  • Einen Antrag können unter anderem Studenten, welche BAföG beziehen, stellen oder auch Auszubildende mit Berufsausbildungsbeihilfe sowie Ausbildungsgeldzuschüsse sobald sie nicht mehr im Haushalt der Eltern wohnen. Bürger, die Hilfe in Form von Arbeitslosengeld II oder Sozielahilfe in Anspruch nehmen, dürfen ebenfalls den Antrag auf GEZ-Befreiung stellen.

 

  • Wer im Alter Rente bezieht, darf den Antrag auch einreichen sowie Verbraucher, bei denen eine Erwerbsminderung nachzuweisen ist und diese eine Grundsicherung zugesichert bekommen.

 

  • Alle gesetzlichen Sonderregelungen sind auf der zuständigen Homepage der GEZ ausgewiesen und bieten somit eine nützliche Hilfestellung für Kunden, der einen Antrag stellen wollen.

 

  • Ebenfalls kann man den Vertrag mit der GEZ kündigen, ohne einen Sonderfall vorlegen zu müssen. Wenn Geräte zum Beispiel abgeschafft werden oder nicht weiterhin funktionstüchtig sind, sind keine Zahlungen zu leisten.

 

  • Wer bei der GEZ kündigen will, muss dieses auch schriftlich niederlegen zum jeweiligen Ende des Monats und des Quartals. Es ist zu Beachten, dass von Rückzahlungen bereits getätigter Überweisungen abgesehen wird. Ein kurzes Anschreiben mit Kündigungsdatum reicht aus, sich dem Vertrag ordungsgemäß zu entziehen.