Gia Carangi: Schneller Aufstieg, tiefer Fall

Innerhalb kürzester Zeit wurde Gia Carangi zum Supermodel. Ihr Abstieg verlief ebenso schnell: Erst wurde sie drogensüchtig, dann infizierte sie sich mit HIV. Carangi starb mit nur 26 Jahren.


Sie war die erste berühmte Frau, die an Aids erkrankte und daran starb. Doch vor ihrer Erkrankung und Drogensucht war sie das begehrteste Model ihrer Zeit. Ihre Karriere war so schnell vorbei, wie sie begonnen hatte. Geboren 1969, war Gia Carangi das US-Model, das wahrscheinlich am schnellsten in die Topriege aufstieg. Sie wird – wie einige andere Models vor ihr – als eines der ersten Supermodels bezeichnet. So ebnete sie den Weg für spätere Tomodels wie Cindy Crawford, die am Anfang ihrer Karriere sogar „Baby Gia“ genannt wurde, da eine große Ähnlichkeit bestand. 

Der Liebling der Fotografen

  • Gia Carangi zog 1977 mit 17 von Philadelphia nach New York, bereits etwa ein Jahr später war sie eines der begehrtesten Models ihrer Zeit. Ihr fiel es leicht, ihren Typ zu verändern und konnte von der glamourösen Lady bis hin zur Lolita verschiedene Rollen einnehmen. 
  • So wurde sie schnell der Liebling verschiedener Modefotografen wie Richard Avedon, Helmut Newton, Chris von Wangenheim oder Francesco Scavullo. Dieser schoss 30 Jahre lang die Vogue-Cover.

Die lesbische Diva Gia Carangi

  • Das „wild child“ in der Modewelt galt als aufregende Diva. Die lesbische Carangi posierte nackt, trug Männerkleidung und schminkte sich selten.
  • In der Branche galt sie als Diva, weil sie einige Fototermine aus lapidaren Gründen absagte. So lehnte sie ab, wenn ihr zum Beispiel ihr Haarschnitt nicht gefiel. 

Aus dem Partygirl wird eine Süchtige

  • Carangi beschrieb ihren Aufstieg einmal als „furchtbar schnell“ – der schnelle Ruhm brachte die Schönheit mit den italienischen Wurzeln regelmäßig in New Yorker Szeneclubs wie das Studio 54 oder den Mudd Club. Hier nahm sie zuerst „nur“ Kokain, begann jedoch schnell, auch Heroin zu spritzen. Als 1980 ihre Agentin an einer Lungenentzündung verstarb, konnte Carangi mit dem Verlust nicht umgehen und begann nun auch tagsüber Drogen zu nehmen. Fotoshootings mit ihr waren geprägt von Wutausbrüchen, manchmal schlief sie einfach vor der Kamera ein. 
  • Die Spuren, die die Drogen bei Carangi hinterließen, waren ab einem gewissen Punkt nicht mehr wegzuschminken oder zu retuschieren. Doch in der Industrie empfahl ihr niemand eine Entziehungskur. Erst als ihre Familie sie bat, den Drogenkonsum einzustellen, begann sie eine Entziehungskur. Doch als der Fotograf und mittlerweile guter Freund Chris von Wangenheim in einem Autounfall starb, erlitt sie einen starken Rückfall. Die bankrotte Carangi prostituierte sich sogar, um an Geld für Drogen zu kommen. 

Comeback scheitert

  • Carangi versuchte mehrmals, von den Drogen loszukommen und ein Comeback als Model zu starten, doch sie wurde kaum gebucht. Als Gefälligkeit besorgte Scavullo ihr 1982 einen letzten Titel auf der Cosmopolitan – es sollte ihr letztes Cover sein. 
  • Kurz danach stellt sich heraus, dass Gia Carangi sich mit HIV infiziert hatte. Ihre Modelkarriere war nun endgültig vorüber. 1986, mit nur 26 Jahren starb sie an den Folgen von Aids. Ihr Leben wurde zweimal verfilmt, in der Verfilmung von 1998 spielte Angelina Jolie die Hauptrolle.