Ginkgo Brainfood - geistig fit bis ins hohe Alter

Heutige Naturheilkundler schätzen die durchblutungsfördernde Wirkung und die damit verbundene geistige Leistungsverbesserung von Ginko. Ginko Brainfood ist deshalb sehr empfehlenswert


Der Ginkgobaum stammt aus Ostasien und ist in europäischen Gärten gern als Zierpflanze beheimatet. Die Samenkerne dieser exotischen Pflanze werden in der asiatischen Küche gern als Beilage oder Knabberei genutzt. Aus medizinischer Sicht betrachtet sind hingegen die unverwechselbaren Blätter des Ginkgobaumes als alternatives Heilmittel unübertroffen. Bereits im Mittelalter wurden Ginkgoblätter zur Behandlung von Asthma, Bronchitis, Hautkrankheiten und auch Tuberkulose in Teeform oder als Pflaster eingesetzt. Heutige Naturheilkundler schätzen seine durchblutungsfördernde Wirkung und die damit verbundene geistige Leistungsverbesserung.

Wirkstoffe und gesundheitliche Effekte von Ginkgo Brainfood
Die in Ginkgo-Präparaten enthaltene hohe Konzentration von Flavonoiden und Terpenoiden gilt als denkbare Ursache für die positive Wirkung dieser Naturheilmittel. Flavonoide sind in zahlreichen Lebensmitteln wie Zitronen, Weintrauben, Tee und auch Schokolade enthalten und rufen als Antioxidantien eine bestimmte Reaktion in Hinblick auf den menschlichen Gesundheitszustand hervor. Terpenoide indessen befinden sich außerdem in Mönchspfeffer-Früchten und in der gegen Rheuma eingesetzten Teufelskralle.

 

Gingko Brainfood gegen Vergesslichkeit
Damit auch die Gehirnzellen stets als funktionale Schaltzentrale des Körpers fungieren können, benötigen sie einen gleichbleibend hohen Bedarf an bestimmten Nährstoffen und lebenswichtigem Sauerstoff. Die durchblutungsfördernde Wirkungsweise von Ginkgo regelt somit die Zufuhr dieser Stoffe über die Blutlaufbahn. Wahrgenommen werden Störungen der Durchblutung von Betroffenen meist erst wenn sie vergesslicher werden und sich nicht mehr so gut konzentrieren können. Nicht weniger unbedeutend ist der Schutz der Nervenzellen, welcher durch die Wirkung der Ginkgo-Produkte angeregt wird, indem sie die zerstörenden freien Radikale bekämpfen und unschädlich machen.

Einsatz und Dosierung von Ginkgo-Präparaten
Erhältlich sind Ginkgo-Produkte als Tropfen, Dragees oder Filmtabletten. Hergestellt in einem aufwendigen Verfahren, enthalten diese modernen Arzneimittel ein Extrakt aus Ginkgo-Blättern, bei welchem unerwünschte Substanzen entfernt wurden. Je nach Bedarf können diese Heilmittel ein- bis dreimal täglich zur symptomatischen Behandlung von Gedächtnisstörungen aber auch Ohrensausen, Schwindel und Kopfschmerzen eingenommen werden. Alternativ kann zudem auch durch den täglichen Genuss von Ginkgo-Tee versucht werden, die Beschwerden zu bekämpfen.

Kindern nur nach Absprache des Arztes Gingko geben
Generell sollte darauf verzichtet werden, Kinder oder Jugendliche mit Ginkgo-Präparaten zu versorgen. Wer auf eine ausgewogene Ernährung und reichlich körperliche Bewegung seiner Kinder achtet, sichert seinen Sprösslingen eine positive Leistung des Gehirns. Sollte es dennoch zu Konzentrationsschwächen oder anderweitigen Leistungsproblemen bei Kindern kommen, sollte ein Mediziner die genaue Ursache feststellen, und kann dann gegebenenfalls auf ein Ginkgo-Produkt zurückgreifen.