Glasfasertapete streichen - Tipps vom Profi

Benötigte Materialien und Anleitung zum Glasfasertapete streichen; so spart man Geld beim Renovieren


Hat man sich für Glasfasertapete entschieden, so darf man sich über viele Jahre freuen, in denen man die Tapete frei nach eigener Intuition bis zu zehnmal umgestalten kann. Denn Glasfasertapete hält circa 25 bis 30 Jahre, und kann mit den unterschiedlichsten Farbzusammensetzungen bestrichen werden. Außerdem ist Glasfasertapete fast unverwüstlich. Das auch Glasgewebe genannte Material ist wasserabweisend, feuerhemmend und reißfest. Geld spart man, wenn man selber Glasfasertapete streichen kann.

 

Die Vorbereitung für Glasfasertapete streichen; erst nach Trocknung darf weitergearbeitet werden

  • Bevor man mit Glasfasertapete streichen beginnt, muss die Tapete 24 Stunden nach ankleben trocknen. Anschließend wird erst mit Acryl versiegelt. Hierfür benötigt man eine Spritzkartusche und Acryl. Diese können im Baumarkt erworben werden.

 

  • Das Acryl wird in die Ecken längs gespritzt um Risse zu überbrücken - zu verdichten - und ganz nebenbei sieht es so schöner aus. Nach dem Auftragen wird mit einem nassen Finger oder Pinsel in einem Zug die Ecke längst gefahren, und Überreste am Finger oder Pinsel im Eimer Wasser abgespült.

 

  • Malt man jetzt sofort über, entstehen kleine Haarrisse. Um das zu vermeiden lässt man das Acryl erst einige Stunden austrocknen und beginnt dann erst mit Glasfasertapete streichen.

 

Ob Dispersionsfarbe- oder Lack, oder Latexfarbe Glasfasertapete streichen klappt mit allen Farben gut

  • Empfehlenswert - für Glasfasertapete streichen - ist eine Lammfellrolle. Benötigt wird auch ein Eimer mit Sieb. Hat man sich für Latexfarbe entschieden, ist wichtig zu beachten, dass meistens nicht mehr als fünf Prozent verdünnt wird. Andere Farben dürfen gern bis zu zehn Prozent verdünnt werden.

 

  • Abtönfarbe wählt man daher lieber als Konzentrat. Davon benötigt man weniger und hat ein tolles Ergebnis. Allerdings ist das Verdünnen wichtig, damit auch die kleinen Tapetenporen mit Farbe gefüllt werden. Dispersionsfarbe und Latexfarbe wird nur bei nicht imprägnierten Glasfasertapeten zweimal gestrichen. Auf Volltonfarben sollte man jedoch verzichten.

 

  • Aufgrund der zu starken Verdünnung - wie schon beschrieben - bitte mit Konzentraten arbeiten. Das Streichen geht locker von der Hand. Gestrichen wird senkrecht und nicht waagerecht. Nur so erzielt man eine schöne gleichmäßig gestrichene Fläche. So wird Glasfasertapete streichen ein voller Erfolg.