Gliederung vom Lebenslauf - punkten durch das richtige Format

Die Gliederung vom Lebenslauf muss in erster Linie übersichtlich sein, damit ein potenzieller Arbeitgeber sich leicht ein Bild von Ihnen machen kann.


In der heutigen Zeit ist es selten geworden, dass ein Arbeitnehmer lebenslang nur eine einzige Arbeitsstelle hat. Umso häufiger muss und will man sich hingegen neu orientieren und zu jeder Neuorientierung gehört eine Bewerbung. Neben Kopien von Arbeits- und Ausbildungszeugnissen sowie einem individuell an die ausgeschriebene Stelle angepassten Anschreiben, gehört der Lebenslauf zu den wichtigsten Bestandteilen einer Bewerbung.

 

 


Vorüberlegungen zum tabellarischen Lebenslauf


  • Ein Lebenslauf wird heute grundsätzlich in tabellarischer Form der Bewerbung beigefügt. Auch muss er am Computer oder notfalls auf der Schreibmaschine erstellt werden. Der handgeschriebene, ausformulierte Lebenslauf gehört längst der Vergangenheit an. Für die Gliederung vom Lebenslauf ist die Vorüberlegung entscheidend, ob Sie das Bewerbungsbild in den Lebenslauf integrieren oder als Großformat der Bewerbung voranstellen möchten.

 

  • Soll das Bild in den Lebenslauf geklebt werden, empfiehlt es sich, oben rechts ausreichenden Freiraum zu lassen. Das Bild kleben Sie dann direkt neben Ihre persönlichen Daten wie Name, Anschrift und Geburtsdatum. Vergessen Sie auch nicht, Ihre Telefon- oder Handynummer sowie Ihre Email-Adresse mit anzugeben, damit Ihr potenzieller Arbeitgeber leicht auf Ihre Kontaktdaten zugreifen kann.

 

Den Lebenslauf klar strukturieren

 

  • Die Gliederung vom Lebenslauf muss grundsätzlich so ausgerichtet sein, dass die wichtigsten Informationen schnell erfassbar sind. Es ist daher ratsam, mit einer Tabelle oder mit Tabs zu arbeiten. Unterhalb der persönlichen Daten und dem Bild können Sie so zum Beispiel eine Tabelle einfügen, deren linke Spalte Sie mit "Ausbildungszeiträume" und die rechte mit "Ausbildungsstationen" überschreiben. Hier können Sie nun Zeile für Zeile, angefangen bei der Grundschule bis hin zur Universität oder zum Ausbildungsbetrieb Ihre Daten eintragen.

 

  • Es empfiehlt sich weiterhin in der Gliederung vom Lebenslauf die Arbeitszeiträume optisch von den Ausbildungszeiträumen abzugrenzen, zum Beispiel in Form einer zweiten Tabelle oder durch das Setzen eines deutlichen Absatzes. Nicht empfehlenswert ist es hingegen, die Gliederung vom Lebenslauf durch verschiedene Schrifttypen oder Farben vorzunehmen. Dies überfrachtet das Gesamtbild und lenkt von den relevanten Informationen eher ab anstatt sie zu betonen.

 

  • Am Ende der Seite dürfen Sie nicht vergessen, eine Zeile Platz für Wohnort, Datum und die persönliche Unterschrift zu lassen, denn diese gehört auf jeden Fall zu Ihrem Lebenslauf dazu und rundet ihn ab.