Glockenblume als Zimmerpflanze - Pflegehinweise

Die Glockenblume zeichnet sich besonders durch ihre lange Blütezeit aus, ist allerdings auch sehr empfindlich und sollte daher richtig gepflegt werden. Lesen Sie hier, wie man es richtig macht.


Glockenblumen sind im Garten ebenso beliebt, wie als Zimmerpflanze. Die Glockenblume ist eine recht empfindliche, aber dennoch pflegeleichte Pflanze mit sehr langer Blühzeit – die verschiedenen Sorten unterscheiden sich außerdem nicht in ihrer Pflege.

Standortwahl und allgemeine Pflege
Ob im Zimmer oder auf dem Balkon, die Glockenblume mag es luftig und hell, verträgt aber keine allzu volle Sonne. Besonders als Zimmerpflanze sollte man daauf achten, da Sonnenstrahlen durch Glas deutlich intensiviert werden. Ein halbschattiger Platz ist daher die bessere Wahl, schon allein deshalb, weil allzu warme Temperaturen auch den Befall durch Spinnmilben und Blattläuse begünstigen, für die die Glockenblume recht anfällig ist. Der Boden sollte durchlässig sein für Wasser und Luft und nur minimal lehmhaltig sein. Zudem sollte er nie austrocknen, aber auch nicht zu feucht gehalten werden, da sonst Schimmelbefall droht, welcher die Pflanzen schwer schädigen kann. Wer die Möglichkeit hat, der sollte seine Glockenblumen im Sommer auf der Terrasse oder dem Balkon platzieren, da dies der ideale Standort wäre. Wer tagsüber arbeitet, kann den Pflanzen in Abwesenheit frische Luft gönnen und sie bei Feierabend zurück in die Wohnung holen. Die Glockenblume ist recht genügsam und verträgt einen regelmäßigen Standortwechsel eigentlich recht gut, so lange dieser zyklisch geschieht, also täglich, ohne größere Abweichungen. Die Glockenblume verträgt allerdings keine allzu niedrigen Temperaturen und sollte daher bereits im Herbst in ein Winterquartier einziehen, dessen Temperaturen konstant um die 10 Grad liegen sollte.

Besonderheiten
Die Glockenblume ist eine der wenigen Blumen, die auch kalkhaltiges Wasser vertragen und kann daher auch mit herkömmlichen Leitungswasser guten Gewissens gegossen werden. Pflegeanleitungen zum Düngen sind häufig zu großzügig bemessen – es empfiehlt sich etwa ein Mal in der Woche zu düngen und zwar lediglich mit der Hälfte der angegebenen Menge Düngemittel. Bei der Glockenblume ist besonders auf die Blattfärbung zu achten, da sie sehr anfällig für den Mosaikvirus ist. Gelbe Muster auf den Blättern zeigen diese Infektion an, welche auf andere Pflanzen übertragbar ist. Sollte eine Blume solch ein Muster (gelbe Streifen, Ringe oder im Zickzack) aufweisen, so hat leider der Pflanze letztes Stündlein geschlagen.