Gouldamadinen halten: Tipps

Gouldamadinen sollten immer in Gesellschaft gehalten werden und eine ausgewogene Ernährung mit Vitaminen und Mineralstoffen bekommen.


Gouldamadinen zählen zur Fauna Australiens und gehören zu der Familie der Prachtfinken. In ihrer Heimat Australien wurden die Gouldamadinen mittlerweile als gefährdet eingestuft, da sie sehr selten geworden sind. Doch in der ganzen Welt werden diese farbenprächtigen Vögel als Ziervögel gehalten.

Voraussetzungen für die Haltung dieser Vögel
Gouldamadinen sind, im Vergleich zu anderen Prachtfinken, sehr anspruchsvolle Vögel. Sie benötigen eine sehr hohe Luftfeuchtigkeit und eine Temperatur von mindestens 24 Grad Celsius. Daher sind sie für eine Haltung in Freilandvolieren eher ungeeignet. Dies ist nur möglich, wenn die Vögel stets Zugang zu einem Innengehege haben, welches dann beheizt werden sollte. Wesentlich besser für die Haltung dieser Ziervögel sind große Zimmervolieren geeignet. Diese sollten allerdings mindestens eine Höhe von 60 Zentimetern, eine Länge von 80 Zentimetern und eine Tiefe von 50 Zentimetern haben. Nach oben sind allerdings keine Grenzen gesetzt. Je mehr Platz diese Tiere haben, umso wohler fühlen sie sich. Da Gouldamadinen sehr gesellige Tiere sind und auch in ihrer Heimat in lockeren Kolonien leben, können sie auch in kleinen Schwärmen gehalten werden. Doch aufgrund ihrer Geselligkeit sollten sie in keinem Fall einzeln gehalten werden. Außerdem sollte diese Art der Prachtfinken nicht in einem Gitterkäfig gehalten werden, sondern in einem sogenannten Kistenkäfig. Dieser besteht aus Hartfaser, Sperrholz, Plastik- oder Spanplatten oder Brettern. Nur die Vorderfront ist vergittert.

Die richtige Ernährung für Gouldamadinen in der Voliere
Um den Gouldamadinen auch in der Voliere eine ausgewogene Ernährung bieten zu können, sollte das Futter Bestandteile von Grün-, Keim- und Körnerfutter enthalten. Aber auch Mineralien und Vitamine benötigen diese Ziervögel. Das Körnerfutter sollte überwiegend aus Hirsesorten, wie beispielsweise Japanhirse oder Kanariensaat, bestehen. Als Grünfutter eignen sich besonders Romanasalat und Eisbergsalat sehr gut. Diese werden kleingeschnitten und den Vögeln in die Voliere gestellt. Für die Knochen, die Federbildung, die Eiproduktion und den Stoffwechsel benötigen die Gouldamadinen Mineralstoffe. Diese können sie durch Vogelsand, Taubenstein oder Sepiaschale zu sich nehmen. Sehr wichtig sind auch abgekochte Schalen von Hühnereiern für den Mineralstoffhaushalt dieser Vögel. Die Eierschalen sollten mindestens fünf Minuten abgekocht werden, bevor sie luftgetrocknet werden. Sind die Schalen getrocknet, sollten sie in Stücken von zwei bis fünf Millimetern Größe zerkleinert werden. So können die Vögel sie problemlos zu sich nehmen. Um den Vögeln ausreichend Vitamine geben zu können, sollte auf ein Vitaminpräparat für Prachtfinken zurückgegriffen werden, welches in jedem gut sortierten Zoofachhandel erhältlich ist. Besonders wenn sich die Vögel in der Mauser befinden, benötigen sie diese Vitamine.