Granitspüle: Kauf- und Pflegehinweise

Die Spüle wird täglich stark beansprucht und am häufigsten in der Küche benutzt, daher sollte die Spüle aus einem guten und beständigem Material sein.


Mit einer Granitspüle holt man sich ein edles Naturprodukt in der Küche. Egal, ob zum Händewaschen, Geschirr spülen, Gemüse waschen, kochen oder zu unzähligen anderen Tätigkeiten, die in der Küche anfallen und zu denen Wasser benötigt wird, kommt sie zum Einsatz. Granit ist ein Gestein mit einem breiten Farb- und Strukturspektrum. Es eignet sich durch seine Eigenschaften hervorragend für die Küche. Granit ist wasserfest, säurebeständig, hitzebeständig, geruchsneutral, schnitt- und kratzfest, pflegeleicht und härter als Metall und Keramik.

Welche Arten von Granitspülen gibt es?
Die Spülen können ganz aus Granit sein, aus einem Verbundwerkstoff in vielen Farben, der überwiegend aus gemahlenem Granit und einem Bindemittel besteht oder Granitspülen, die mit anderen Materialien, wie zum Beispiel Edelstahl oder Keramik, kombiniert sind. Hier ist die gesamte Küchenarbeitsfläche oder nur der Teil, wo sich die Spüle befindet, aus Granit. Die Abtropffläche hierfür ist in die Granitfläche eingearbeitet, die Becken werden untergebaut und sind meist aus einem anderen Material. Spülen sind als Auflagespülen, Module oder flächenbündige Spülen erhältlich. Spülbecken werden in verschiedenen Breiten, in verschiedenen Farben, mit einem oder zwei Becken, Schaleneinsätzen, extra tief, extra breit, rund oder als Eck-Spüle angeboten. Für viele Farben sind auch passende Armaturen erhältlich. Die Ablage- und Abtropffläche muss für einen Rechtshänder links und für einen Linkshänder rechts angeordnet sein. Es gibt viele Modelle, die in eine selbst geplante Küche integriert werden können. Aus Vollgranit kann die Spüle auch auf Maß gefertigt werden. Auch für Granitspülen werden verschiedene nützliche Zubehörteile angeboten, die die Arbeit angenehmer machen, wie zum Beispiel Schneidebretter, Schalen, Körbe oder eine eingebaute Abfallentsorgung. Mit einer "externen Ablaufbedienung" muss man nicht ins Wasser fassen, wenn das Wasser aus der Spüle ablaufen soll. Die Auswahl an modernen oder nostalgischen Formen und dem passenden Zubehör ist riesig. So kann man sein eigenes Spülcenter zusammenstellen.

Wie wird eine Granitspüle gepflegt?
Granitspülen sind sehr pflegeleicht. Hersteller bieten meist eigene Pflegeserien für ihre Spülen an. Es werden zum Beispiel Spezialreiniger für Fett, Öl und Wachs angeboten. Oder Imprägnierungen, die die Spüle vor Wasser, Fett, Öl oder Wachs schützen sollen. Die Spüle ist aber auch einfach mit warmen Wasser und einem Reiniger oder einem flüssigen Scheuermittel täglich zu reinigen. Um Kalk- und Wasserflecken vorzubeugen, sollte man die Spüle nach der Benutzung trocken reiben, mit Essig oder Kalkreiniger lassen sich aber auch diese beseitigen. Um den Glanz der Granitspüle lange zu erhalten, gibt es spezielle Poliercremes und um die Farben wieder kräftiger aussehen zu lassen, benutzt man einen Farbvertiefer.