Green wedding: Nachhaltig heiraten

Romantisch ja, nachhaltig nein? Wie man beides miteinander verbinden kann, erfahren Sie in unseren Tipps zum \"Green Wedding\", dem grünen Heiraten.


Die eigene Hochzeit gehört mit Sicherheit zu den romantischen Höhepunkten im Leben. So eine Feierlichkeit kann man so gestalten, dass sie nicht nur einzigartig und individuell ist, sondern auch bedeutsam. Das Stichwort lautet: green wedding - grün heiraten.
Eine große Hochzeit kann schonmal bis zu mehrere zehntausend Euro kosten. Ein Event dieser Größenordnung hinterlässt aber nicht nur wirtschaftliche sondern auch ökologische Spuren. Setzen Sie ein Zeichen und gestalten eine nachhaltige Hochzeit, an die sich die Gäste, aber nicht die Umwelt noch viele Jahre erinnern werden.

Der Ring
Spätestens seit dem Hollywoodfilm „Blood Diamond“ wird auch der Letzte wissen, dass Schmuck nicht immer eine ökologische und gerechte Wahl ist. Die sogenannten Blutdiamanten finanzieren in Ländern wie Afrika Konflikte und Kriege, obendrein sind die Arbeitsbedingungen in den Minen – unter den Arbeitern sind oft auch Kinder – wenig menschenfreundlich und illegal.
Alternativen zu den unfairen Schmuckstücken gibt es viele. Günstig aber genauso apart wie Diamanten sind synthetische hergestellte Zirkone, die einem Diamanten zum Verwechseln ähneln. Wenn es doch der edelste aller Steine sein soll, sollten Sie auf das Label „conflict-free“ achten und nur bei einem Juwelier Ihres Vertrauens einen Ring anfertigen lassen. Vielleicht haben Sie auch das Glück, dass Familienerbstücke vorhanden sind, diese haben nicht nur einen hohen materiellen, sondern auch einen unbezahlbar hohen ideellen Wert, der Ihren Hochzeitstag zu etwas ganz Besonderem machen wird. Sie können auch alten Schmuck einschmelzen und zu neuen Eheringen verarbeiten lassen.

Anreise
Tatsache ist, je mehr Gäste Sie einladen, desto mehr wird die Umwelt belastet. Wählen Sie einen Ort, der zentral liegt, sodass alle Hochzeitsgäste leicht hingelangen können. Damit die tatsächliche Anzahl der Gäste auch möglichst ökologisch anreist, gibt es verschiedene Alternativen. Zum Einen können Sie einen Bus oder großen Van anmieten, mit dem alle Gäste abgeholt und zum Standesamt und der Kirche befördert werden. Organisieren Sie Mitfahrgelegenheiten und informieren über entsprechende Angebote im Internet.
Setzen Sie selbst auch ein Zeichen und fahren mit einer Kutsche oder einem Hybridauto zur Hochzeit ganz im Sinne einer "green wedding".

Einladungen
Wenn Sie die Einladungen schreiben, sollten Sie nur nachhaltige Papierlösungen in Betracht ziehen.
Halten Sie Ausschau nach recyceltem und handgeschöpftem Papier oder solches, das ganz ohne Bäume auskommt etwa aus Bambus, Tabak- und Kaffeepflanzen oder Bananenstauden. Statt eines kompletten Briefs nutzen Sie Postkarten. Die ökologischste Wahl ist jedoch, die Einladungen via e-mail zu versenden. Oder Sie richten sich Ihren eigenen Hochzeits-Blog ein, auf dem Sie über alle wichtigen Termine informieren. Der gestalterischen Kreativität sind auch online keine Grenzen gesetzt.

Hochzeitsreise
Wer seinen Honeymoon so gestalten möchte, dass die Umwelt wenig geschädigt wird, verzichtet auf Fernreisen via Flugzeug. Gehen Sie auf die Suche nach Reiseveranstaltern, die ökologisch verträgliche Reisen anbieten. Sie müssen nicht gleich zuhause bleiben, aber wunderschöne Ziele sind auch per Bahn erreichbar. Quartieren Sie sich doch in einer schönen Amsterdamer Pension mit Blick auf die malerischen Grachten ein oder Sie besuchen Paris, die Stadt der Liebe.