Grillen auf dem Balkon - Was ist erlaubt?

Es gibt keine einheitliche, bundesweite Regelung zum Thema Grillen auf dem Balkon. In vielen Fällen kann eine Regelung mit dem Vermieter oder den Nachbarn getroffen werden.


Eine häufige Frage im Zusammenhang mit dem Grillen ist: Ist Grillen auf dem Balkon erlaubt? Ein einfaches Ja oder Nein kann darauf leider nicht gegeben werden, weil keine einheitliche bundesweite Regelung existiert. Grundsätzlich darf der Balkon einer Mietwohnung so genutzt werden, wie es einem beliebt. Diese individuelle Freiheit endet aber dort, wo die anderen Mieter gestört oder beeinträchtigt werden könnten.

Keine einheitliche rechtliche Regelung

  • Die rechtliche Situation ist in diesem Fall alles andere als eindeutig. Unterschiedliche Gerichte haben variierende Entscheidungen darüber getroffen, wie oft man grillen darf. Das Amtsgericht Bonn beispielsweise legte eine Nutzung des Balkons zum Grillen einmal im Monat fest. Dabei muss der Grillabend zusätzlich 48 Stunden vorher angekündigt werden.
  • Das Landgericht Stuttgart hingegen hält sechs Stunden Grillen im Jahr für völlig ausreichend. Im Mietvertrag steht zu dieser heiklen Situation meist nicht Genaues. Schauen Sie trotzdem nach, ob Ihr eigener Mietvertrag Regeln für die Grillbenutzung vorsieht. Bei einem Verbot droht die fristlose Kündigung.

Andere Mieter nicht belästigen

  • Aus den Gerichtsurteilen wird deutlich, dass uneingeschränktes Grillen auf dem Balkon nicht erlaubt ist. Wenn sich andere Mieter gestört fühlen, müssen Sie ihr Grillverhalten genauestens überwachen und das Grillen notfalls auf einmal im Monat beschränken.
  • Achten Sie darauf, dass die Rauchschwaden und Grillgerüche nicht in die Wohn- und Schlafräume der anderen Mieter ziehen. Natürlich ist Grillen auf ganz unterschiedliche Art möglich. Neben dem Rauch verursachenden Holkohlegrill bietet ein Elektrogrill geruchsarmes und sicheres Grillvergnügen.

Gegenseitiges Verständnis bei Grillen auf dem Balkon

  • Wenn Sie einen Grillabend planen, informieren sie ihre Nachbarn im Voraus. Gegenseitiges Verständnis erleichtert das nachbarschaftliche Verhältnis und beugt Streitigkeiten vor. Laden Sie ihre Nachbarn doch einfach zu einem Grillabend ein.
  • Ab 22 Uhr ist der Balkon auf jeden Fall eine Tabuzone. Der gemütliche Grillabend sollte jetzt nach drinnen verlegt werden, um die Nachtruhe der anderen Mieter nicht zu stören.