Großeltern werden: Eine neue Rolle lernen

Mit Enkelkindern treten Sie in einen neuen Lebensabschnitt ein. Wenn Sie Großeltern werden, nehmen Sie eine neue Rolle ein. Großeltern sollten mit Rat und Tat zur Seite stehen, aber nur, wenn dies auch gewünscht wird. Es geht nicht in erster Linie um die Beziehung der Großeltern zu den Eltern, sondern um die zum Enkelkind.


Wenn Sie Großeltern werden, sollten Sie Ihre Kinder mit Rat, vor allem aber mit Tat unterstützen. Achten Sie aber darauf, den Eltern die grundlegenden Fragen der Erziehung zu überlassen. Wachsen Sie zunächst einmal erst in Ihre neue Rolle hinein und versuchen Sie dann gemeinsam mit den jungen Eltern, das Beste für das Enkelkind zu tun.

Großeltern werden: eine Konfliktsituation

  • Wenn Sie Großeltern werden, kann dies unter Umständen zu einer Belastungsprobe für Ihre Beziehung zu Ihrem Kind und Schwiegerkind werden. Die jungen Eltern haben viele eigene Vorstellungen von Erziehung, die sich von Ihren in der Regel unterscheiden werden. Da die Eltern in erster Linie für die Erziehung verantwortlich sind, sollten Sie ihnen dort auch nicht hineinreden, auch wenn Sie anderer Meinung sein sollten.
  • Sie selbst haben natürlich auch Gewohnheiten und Prinzipien, die Ihnen während der Erziehung Ihrer eigenen Kinder in Fleisch und Blut übergegangen sind. Diese Vorstellungen von Familie gehören oft zu den intimsten und wichtigsten persönlichen Überzeugungen. Deswegen fällt es schwer, sie zu hinterfragen und tolerant gegenüber anderen Haltungen zu sein.

Einen vernünftigen Umgang üben

  • Versuchen Sie dennoch, sich zurückzuhalten. Der befürchtete Weltuntergang wird nicht passieren. Die Eltern müssen und werden ihre eigenen Erfahrungen machen.
  • Die Verantwortung für die Erziehung liegt bei den Eltern. Die Zeiten haben sich rasant entwickelt, seit Sie selbst Eltern wurden. Wenn Sie Großeltern werden, werden Ihr Kind und Schwiegerkind Eltern. Sie haben viel zu viel mit dem Kind zu tun, als dass sie sich um einen immer korrekten und aufmerksamen Umgang mit Ihnen kümmern können.
  • Die Menschheit hat es seit vielen Jahrtausenden hinbekommen, ihre Kinder zu erziehen. Eine perfekte Erziehung gibt es ohnehin nicht und wäre für die Entwicklung eines selbstständigen Kindes wohl auch schädlich.

Niemals „über Bande“ spielen

  • Kinder sind enorm aufmerksam für Konflikte. Sie werden Konflikte für ihre eigenen Interessen instrumentalisieren. Was sie bei Mama und Papa nicht dürfen, versuchen sie von Oma und Opa zu bekommen, und umgekehrt.
  • Halten Sie vor allem Ihren Enkel aus diesen Konflikten heraus. Versuchen Sie nicht, die Eltern mithilfe des Kindes von Ihrer Methode zu überzeugen. Das belastet nicht nur Ihre Beziehung zu den Eltern, sondern kann auch für die Entwicklung des Kindes selbst schädlich sein.