Grün leben: Vom grünen Tag bis zum grünen Jahr

Steter Tropfen höhlt den Stein: Auch wenn Sie als Einzelperson die Klimaerwärmung nicht allein stoppen können, können Sie im Alltag zumindest mit dem grün leben anfangen.


Umweltschutz ist ein großes Wort. Dabei kann jeder jeden einzelnen Tag, jede Woche und jeden Monat konkret etwas für die Umwelt und so auch für unseren Planeten tun. Ökologisch und grün leben kann prinzipiell jeder.

 

Ernährung

  • Wählen Sie wenn möglich stets saisonales Obst und Gemüse, achten Sie auch darauf, dass es sich um regionale Produkte handelt. Auch wenn Äpfel aus Neuseeland billiger sind – wählen Sie lieber die aus dem Alten Land und tun Sie so etwas gegen die Erderwärmung. Kaufen Sie verstärkt Bioprodukte und verzichten Sie so auf Chemie auf dem Teller und in den Flüssen und Feldern.

 

  • Grün leben auch wenn es vielen schwerfällt : Versuchen Sie sich vegetarisch oder vegan zu ernähren, oder zumindest deutlich weniger Fleisch zu essen. Denn wer Fleisch, Eier und Milchprodukte isst, trägt enorm zur globalen Erwärmung bei. Tierzucht produziert schließlich deutlich mehr Emissionen als der Anbau von Obst und Gemüse. Hätten Sies gewusst? Eine Studie der Universität von Chicago zeigt, dass eine vegane Ernährung effektiver in der Bekämpfung der Erderwärmung ist, als die Umstellung auf ein Auto mit Hybridantrieb!

 

Verkehr

  • Apropos Hybridantrieb – wer auf das Auto nicht verzichten kann, sollte darüber nachdenken, auf ein Modell mit Hybridantrieb umzustellen. Viel besser ist es natürlich, komplett auf das Auto zu verzichten und stattdessen öffentliche Verkehrsmittel zu benutzen. Bei kürzeren Strecken können Sie ruhig öfter mal das Fahrad nehmen oder zu Fuß gehen. So trägt man nicht zur Luftverschmutzung bei, spart Geld und hält sich auch noch fit.

 

  • Selbst wer nur Bus und Bahn fährt, kann aufatmen: Studien haben belegt, dass Menschen, die die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen, gesünder leben, als die, die ständig Auto fahren. Um sich zu entwöhnen, kann man anfangen, sich zu notieren, wann man das Auto benutzt – Sie werden sehen, wie oft es nicht nötig ist. Beim nächsten Urlaub können Sie auch etwas für das Klima tun, und auf Fernreisen verzichten und stattdessen die Bahn nutzen.

 

Energie

  • Schluss mit Atomstrom! Suchen Sie sich einen Ökostromanbieter. Sparen Sie Energie,wo es geht, schalten Sie also technische Geräte komplett aus, wenn Sie sie nicht nutzen und setzen Sie auf energiesparende Glühbirnen. Auch Wasser lässt sich recht einfach sparen. Betreiben Sie aktiv Recycling, trennen Sie also den Müll sehr genau, haben Sie einen eigenen Garten, empfiehlt sich ein Komposthaufen.

 

Einkaufen

  • Weltweit werden jährlich eine Billion Plastiktüten verbraucht – das sind 1.000.000.000.000 Tüten. Wer sich auch darunter nichts vorstellen kann: Die Weltbevölkerung verbraucht eine Million Platiktüten pro Minute! Papiertüten sind da schon die bessere Wahl, doch noch besser ist es natürlich, Jutebeutel für den Einkauf zu verwenden.
  • Achten Sie darauf, dass Sie Produkte aus recycelten Materialien kaufen, zum Beispiel beim Toilettenpapier oder Taschentüchern. Das Internet machts möglich: Zahlen Sie so viele Rechnungen wie möglich online, so lässt sich viel Papier einsparen. Um Verpackungen zu sparen, sollten Sie auf den Lieferservice verzichten und stattdessen das Essen selbst holen beziehungsweise im Resaurant oder Imbiss essen.