Grüne Stadt: Gelebtes Umweltbewusstsein

Wer hätte es gewusst? Vier von fünf Europäern leben in Städten. Weniger grün muss das urbane Leben im Vergleich zum Land aber nicht unbedingt sein. Die grüne Stadt macht´s möglich.


Um zu ermessen, ob es sich bei einer Stadt um eine grüne Stadt handelt, gibt es viele verschiedene Faktoren. Zum einen spielt die Luftqualität und die Trinkwasserqualität eine große Rolle. Auch die Frage, woher und zu welchen Anteilen die Stadt seine Energie bezieht, ist aussagekräftig über den Stellenwert des Umweltbewusstseins in der Stadt: Kommt der größte Anteil aus Kohle- oder Atomkraftwerken oder wird verstärkt auf erneuerbare Energien wie Solarenergie, Biomasse, Wind- oder Wasserkraft gesetzt? Wie hoch ist der Stellenwert des Umweltschutzes in der Politik und wieviel Geld wird tatsächlich in die verschiedenen Umweltbelange gesteckt? Auch das Umweltbewusstsein bei den Bürgern spielt eine Rolle, wie grün eine Stadt ist. Wird zum Beispiel nachhaltig recycelt, wird das Auto öfter stehengelassen und stattdessen das Fahrrad oder der Bus oder die Bahn genommen? Gibt es gut ausgebaute Fahrradwege? Grünflächen der Stadt, also Sportplätze, Parks oder Wasserflächen sagen ebenfalls etwas über das Umweltbewusstsein einer Stadt aus, genau wie die Gesundheit der Bevölkerung.

Die Grüne Hauptstadt Europas
Um die europäischen Städte grüner, also gesünder und umweltbewusster werden zu lassen, hat die Europäische Union eine neue Ehrung ins Leben gerufen. Erstmals im Jahre 2009 wurde eine grüne Hauptstadt Europas ausgerufen, 2010 wird das Stockholm sein. Andere Bewerber waren Münster, Freiburg im Breisgau, Amsterdam, Kopenhagen, Oslo und Bristol. Wer nicht ganz so weit reisen will, um gelebtes Umweltbewusstsein und hohe Lebensqualität zu bewundern, kann auch in den hohen Norden reisen.

Grüne Stadt Hamburg
2011 ist nämlich Hamburg die grüne Hauptstadt. Damit zeichnet die EU das große Engagement für die Umwelt, die sehr gute Luftqualität und die ehrgeizigen Klimaschutzziele der Hansestadt aus.
Hamburg will bis 2020 den CO2-Ausstoß um etwa 40 Prozent senken – das ist doppelt soviel wie das EU-Ziel! Seit 1990 konnten die CO2-Emissionen bereits um 15 Prozent gesenkt werden.
In öffentlichen Gebäuden wurden bereits 200.000 Glühlampen durch Energiesparlampen ersetzt, außerdem wurden 600 Heizkessel durch Brennwertkessel ersetzt. Auch in anderen Bereichen ist Hamburg vorbildlich grün: Fast alle Bewohner leben höchstens dreihundert Meter von einer Bushaltestelle entfernt. Hamburg ist außerdem im deutschlandweiten Vergleich die Stadt mit den meisten Grünflächen: Ganze 14 Prozent des Stadtgebiets bestehen aus Grün- oder Erholungsflächen.