Grundausrüstung und mehr: Töpfe und Pfannen

Jeder braucht Töpfe und Pfannen. Doch für den Gelegenheitskoch genügt eine Grundausrüstung.


Töpfe und Pfannen gehören in jede Küche. Für den Gelegenheitskoch reichen jedoch einige wenige Pfannen und Töpfe. Besorgen Sie sich eine gute, beschichtete Pfanne zum Anbraten und zwei solide Kochtöpfe, einen größeren zum Nudeln und Kartoffeln kochen und einen kleineren für Soßen oder zum Milch erhitzen.

Kochtöpfe

  • Natürlich gibt es noch viel mehr Kochtöpfe. Für Pastafans bietet sich beispielsweise ein Topf mit integrierter Abgusshilfe an, so verbrüht man sich bestimmt nicht beim Nudeln abgießen. Ein extra Wasserbadtopf ist perfekt zur Herstellung von Sauce Hollandaise oder zum Schmelzen von Kuvertüre. Selbst einen speziellen Spargeltopf gibt es, indem das Gemüse steht, anstatt zu liegen.
  • Zudem unterscheidet man Kochtöpfe nach ihrem Material: Stahl und Edelstahl wird am häufigsten verwendet. Ein Schnellkochtopf erzeugt Druck, wodurch der Garprozess beschleunigt wird. Allerdings ist dies nicht für alle Gerichte geeignet. Ein Deckel ist wichtig zum Braten und Schmoren, so kann die Garzeit und der Energieverbrauch gesenkt werden und zudem verbleiben mehr Nährstoffe im Lebensmittel.

Pfannen und Bräter

  • Im Prinzip unterscheidet man zwei verschiedene Pfannenarten: antihaftbeschichtete und gusseiserne Pfannen. Während erstere perfekt zum schonenden Anbraten geeignet ist, eignet sich die gusseiserne Pfanne vor allem zum Garen und Schmoren bei großer Hitze.
  • Antihaftbeschichtete Alugusspfannen und Antihaftpfannen aus Edelstahl sind perfekt zum scharfen Anbraten von Fleisch und Gemüse. Fleisch wird so außen braun und innen saftig. Allerdings sollte man darauf achten, dass die Beschichtung hochwertig ist: Empfehlenswert ist beispielsweise die Titanversiegelung, eine sehr gute Teflonbeschichtung oder eine mineralische Beschichtung. Vorsichtig sein sollte man bei leichten Pfannenböden, diese verformen sich bei Hitze schnell, wodurch das Essen ungleichmäßig gart.
  • Bei Brätern handelt es sich im Prinzip um eine spezielle Form des Kochtopfs. Sie sind perfekt für den Sonntagsbraten oder einen leckeren Eintopf aber auch für Schmorgerichte. Bewährte Materialien sind Aluminium oder Edelstahl. Ein zusätzlicher Rösteinsatz erlaubt weitere Variationen. Ein Römertopf ist perfekt für die schonende Zubereitung, hier gart das Gericht in Ton.