Grundbucheintrag einsehen - so gehts

Bei einem nachgewiesenen berechtigten Interesse kann man beim Grundbuchamt einen Grundbuchantrag einsehen und eine Kopie erhalten.


Einem Grundbuchauszug können alle wichtigen Daten zu einem Grundstück entnommen werden. Will man zum Beispiel wissen, welche Rechte und Pflichten auf einem Grundstück eingetragen sind, sollte man zum Grundbuchamt gehen, dort das berechtigte Interesse nachweisen und den Grundbucheintrag einsehen.

 

 

Wo kann man den Grundbucheintrag einsehen?

  • Der Grundbucheintrag kann grundsätzlich beim Grundbuchamt eingesehen werden. Das Grundbuchamt ist eine Abteilung des Amtsgerichts. Das Amtsgericht ist für alle Grundstücke im zuständigen Amtsgerichtsbezirk zuständig. Der Amtsgerichtsbezirk deckt sich mit dem jeweiligen Landkreis. Die Einsichtnahme vor Ort ist in der Regel kostenlos.

 

Was braucht man, um einen Grundbucheintrag einzusehen?

  • Wenn an einen Grundbucheintrag einsehen will, muss man ein" berechtigtes Interesse" gemäß § 12 Grundbuchordnung nachweisen. Ein berechtigtes Interesse ist dann erfüllt, wenn man entweder Eigentümer des entsprechenden Objektes ist, ein Recht im Grundbuch eingetragen ist (zum Beispiel eine Hypothek) oder ein sonstiges berechtigtes Interesse wie zum Beispiel ein konkretes Kaufvorhaben (Nachweisbar zum Beispiel durch Vorlage eines Vorkaufvertrages) vorliegt.

 

  • Ob ein berechtigtes Interesse zur Einsicht eines Grund- bucheintrages vorliegt entscheidet der Urkundsbeamte vor Ort. Diese Regelung soll Eigentümer vor unberechtigten Einsichten in ihre Grundbuchblätter zum Beispiel aus Neugier schützen.

 

 

Den Grundbucheintrag elektronisch einsehen

  • Wenn man einen Grundbucheintrag einsehen will, hat man seit der Einführung des elektronischen Grundbuches eine weitere Möglichkeit. Man kann vor Ort an einem speziell eingerichteten Terminal den Grundbucheintrag einsehen, die kostet jedoch eine Gebühr. Man kann sich weiterhin gegen eine Gebühr einen Ausdruck aushändigen lassen. Die elektronische Grundbuchführung ermöglicht es außerdem, amtliche Ausdrucke anzufertigen und elektronisch zu übermitteln, was die beglaubigte Abschrift ersetzt.

 

  • Außerdem gibt es die Möglichkeit online den Grundbucheintrag einzusehen, beziehungsweise sich Ausdrucke zu bestellen. Dies geht unter grundbuch auszug.info/?gclid=CLqlk9fRnKgCFQQq3wodC293HQ und ist kostenpflichtig. Der Grundbuchauszug online kostet derzeit 29,80 € (Stand 04/2011).

 

 

Beispiel

  • A hat mit B einen Vorkaufvertrag über ein Grundstück geschlossen. Da hinter den Grundstück noch ein zweites liegt, möchte A nun wissen, ob er dem C, dem das hintere Grundstück gehört, ein Wegerecht einräumen muss, da dieses im Grundbuch eingetragen ist.

 

  • A geht mit dem Vorkaufvertrag zum Grundbuchamt und trägt sein Anliegen dort vor. Der Urkundsbeamte bestätigt ein berechtigtes Interesse und lässt A den Grundbucheintrag einsehen.