Haare glätten: So geht’s richtig!

Glatte Haare sind den wenigsten Menschen angeboren, dabei können sie sehr elegant wirken und sind zudem Grundlage vieler Frisuren. Wie Sie Ihre Haare glätten, ohne sie zu beschädigen, und was dafür nötig ist, erfahren Sie hier.


Bevor Sie damit beginnen, die Haare zu glätten, sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass extreme Hitzeeinwirkung nötig ist, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Um Haarschädigungen wie Spliss zu vermeiden, ist es daher absolut notwendig, das Haar zu schützen. Auch die Technik sollte richtig angewendet werden, um zügig schöne Ergebnisse zu sehen.

Haare glätten mit einem Glätteisen

  • Am schnellsten und präzisesten glätten Sie Ihre Haare mit einem Glätteisen. Diese werden von verschiedenen Herstellern zu unterschiedlichen Preisen angeboten, häufig im Preisrahmen von 50 bis 120 Euro.
  • Achten Sie beim Kauf auf beschichtete Heizplatten, sie sorgen für eine optimale Wärmeverteilung. Die Temperatur sollte zudem einstellbar sein.
  • Einige Geräte liefern einen praktischen Wandhalter, für andere kann dieser nachgekauft werden. Er ermöglicht das sichere Abkühlen sowie Aufbewahren Ihres Glätteisens.
  • Um die Haare schonend glätten zu können, sollten sie komplett getrocknet sein. Sprühen Sie ausreichend Hitzeschutzspray ins Haar, um trockene Spitzen und Haarbruch zu vermeiden. Setzen Sie das Glätteisen nun unterhalb des Haaransatzes an und ziehen Sie es langsam nach unten.
  • Durch die Hitzeeinwirkung des Glätteisens werden die Haare sichtbar nach der ersten Anwendung geglättet. Durch das Wickeln um das Glätteisen können Sie auch wunderbare Locken erzeugen, ganz ohne Lockenwickler.

Glätten mit Föhn und Rundbürste

  • Deutlich schonender als mit dem Glätteisen ist das Glätten mit der Rundbürste und einem Föhn. Da weniger Hitze auf das Haar einwirkt, ist das Risiko für Haarschäden deutlich geringer. Um die Haare zu glätten, drehen Sie sie auf die Rundbürste und halten den Föhn im rechten Winkel dagegen.
  • Die Rundbürste ziehen Sie nun nach unten, sodass sich die Haarsträhne langsam abwickelt. Wiederholen Sie den Vorgang gegebenenfalls. Diese Methode kann auch genutzt werden, wenn das Haar noch leicht feucht ist und in Form gebracht werden soll.
  • Nach dem Glätten sollte als Finish ein wenig Haarspray auf das Deckhaar gegeben werden. Um die Spitzen zu stylen, kann zusätzlich Haarmousse, Wachs oder Stylingcreme verwendet werden. Einmal geglättete Haare bleiben in der Regel bis zur nächsten Haarwäsche glatt, sofern sie nicht feucht werden, müssen Sie sie also nicht noch einmal nachglätten.