Handpeeling - Schälkur gegen harte Hornhaut

Die leicht massierende Wirkung von einem Handpeeling ist unübertroffen. Neben dem Resultat weicherer Haut wird auch die Durchblutung gefördert.


Das Handpeeling gehört ebenfalls zu den kosmetischen Behandlungen der Hände. Durch dieses soll die Haut weicher gemacht werden und alte Hautschüppchen sanft entfernt werden. Bei der Maniküre werden die auch zur Reinigung nützlichen Handpeelings vor allen Dingen als Vorbereitung für die nachfolgenden Behandlungen angewendet.
Das Wort Peeling wird vom englischen Begriff „to peel“ abgeleitet, der soviel bedeutet wie pellen oder schälen. Deshalb kann man Peeling auch als Schälkur bezeichnen.

Ziel des Peelings ist es also, die oberflächlichen, meist schon abgestorbenen Hautschichten zu entfernen. Dabei wird zwischen zwei unterschiedlichen Vorgehensweisen unterschieden.

Das mechanische Peeling
Beim mechanischen Peeling wird eine Art Lotion verwendet, die ein abpellendes Mittel enthält. Dafür werden Koch- oder Meersalz, Salz- oder Zuckerkristalle, Tonerde, Sand oder auch Kunststoffpartikel verwendet. Diese Inhaltsstoffe sind besonders gut geeignet, da sie einen starken abrubbelnden Effekt haben. Auch kann man harte Bürsten, Natursteine (Bimsstein) oder spezielle Microfasertücher benutzen.
Ohne chemische Zusätze wird hier allein durch Reibung das Resultat erzielt.

Das chemische Peeling
Setzt man allerdings auf ein chemisches Peeling, werden mittels Säuren die Hornhautschichten zersetzt, sodass sie durch leichte Reibbewegungen oder Abwaschen entfernt werden können. Meist sind aber in sochen Lotionen Fruchtsäuren beigesetzt, deshalb sollten Menschen mit sehr empfindlicher Haut oder Allergien lieber auf diese Art des Peelings verzichten.
Gerötete Haut und Flecken sind die Folge. Sprechen Sie am besten vorher mit der behandelnden Kosmetikerin oder fragen Sie Ihren Hautarzt.

Handpeelings leicht selbstgemacht
Ein Handpeeling wird grundsätzlich in jedem Maniküre-Studio oder Kosmetiksalon angeboten, mit ein paar Zutaten aus der Küche ist es aber auch ganz leicht selbst hergestellt.
Dazu besorgt man sich entweder ein schon fertiges Produkt aus dem Drogeriemarkt oder probiert mit einfachen Hausmitteln selbst eins herzustellen.


Süßes Handpeeling

Man nehme:

  • 1 EL Öl (Olivenöl, Speiseöl)
  • 1 TL Zucker

Beides etwa im Verhältnis 3:2 vermischen und auf die Hände auftragen. Dann wie Handcreme verreiben, abspülen, fertig!
Am besten nicht abtrocknen. Danach fühlen sich die Hände wie neu und samtweich an.
Das Peeling ist allerdings nicht fürs Gesicht geeignet, da die Zuckerkristalle zu grob sind, jedoch kann man es gut an den Füßen anwenden.

So steht den im Sommer so aktuellen offenen Schuhen nichts mehr im Wege.