Handy Formen - Design und Nutzen im Überblick

Bevor Sie sich ein Handy kaufen, sollten Sie sich schon einmal Gedanken darüber machen, ob Sie einen Vertrag oder eine Prepaidkarte bevorzugen. Auch bei der Wahl der Handy Formen sollte man sich gründlich über die Vorteile informieren.


Wer sich ein Handy kaufen möchte, hat es in seinen Entscheidungen nicht leicht. Prepaid oder Vertrag, welcher Anbieter ist der Beste und welches Modell genügt den hohen ästhetischen Anforderungen? Und nun steht auch noch die Entscheidung über die Form des Mobiltelefons auf dem Plan. Wie im wahren Leben auch muss jeder seine eigenen Erfahrungen sammeln und unter Umständen aus Fehlern lernen. Denn schon heute gibt es viele verschiedene Handy Formen. Über Geschmack lässt sich nicht streiten, heißt es so schön, wenn man sich uneinig ist. Möchte man sich aber doch auf das Thema einlassen und zu einer allgemein gültigen Formel gelangen, bietet es sich an, die Vor- und Nachteile aufzuzählen.

 

Handy in Barrenform

  • Das normale Telefon in der so genannten Barrenform war zuerst da. Heute nennt man es „Candybar“, weil es in seinem Design an die Form eines Schokoriegels erinnert. Vielen Bundesbürgern ist sie ans Herz gewachsen, diese altbewährte, bekannte Form. In diversen Umfragen wird immer wieder deutlich, dass der Großteil der deutschen Handybesitzer ein Mobiltelefon in Barrenform besitzt.

 

  • Es hat ein relativ kleines Display, das sehr schnell verkratzt, und die Tastensperre muss jedes Mal aktiviert werden, wenn das Telefon nicht genutzt wird. Aber die auf dem Markt erhältlichen Freisprechanlagen bevorzugen diese Form und durch auswechselbare Schalen kann die Optik nach Bedarf täglich verändert werden. Benutzer berichten auch von einer den anderen Formen gegenüber deutlich gesteigerten Akkulaufzeit.

 

Klapphandy

  • Eine Alternative zum bewährten Barrentelefon bietet das Klapphandy. Es hat den unbezahlbaren Nostalgiefaktor inklusive. Denn wer erinnert sich nicht mehr daran, wie Raumschiffkapitän James T.Kirk vor jedem Gespräch seinen Kommunikator mit einer lässigen Bewegung aufschnappen ließ? 

 

  • Das Klappenhandy bietet viel Platz für die Tasten und den Bildschirm. Eine Tastensperre ist nicht nötig, weil die Tasten ja im zugeklappten Zustand geschützt im Inneren liegen. Dadurch ist der Bildschirm vor Kratzern und anderer mechanischer Beanspruchung geschützt. 

 

  • Der große Nachteil besteht aber auch in der speziellen Form. Das Telefon muss vor jedem Gespräch umständlich geöffnet werden. Das sehen natürlich nur die Pragmatiker so. Außerdem ist die Klappmechanik sehr anfällig für Beschädigungen.

 

Schiebehandy

  • Schiebehandys, auch Swivel oder Slider Handys genannt, vereinen nun sowohl die Vor- als auch Nachteile beider Typen in sich. Durch ein Verschieben werden die Tasten sicht- und nutzbar. Diese sehr schicke Technik ist leider gar nicht funktionell, weil die obere Tastenreihe nur sehr schwer bedienbar ist.

 

Verschiedene Handy Formen

  • Nachdem die Vor- und Nachteile nun bekannt sind, soll der Entscheidungsfreudige seine Wahl treffen. Zum Abschluss seien aber noch ein paar versöhnliche Worte geäußert: Wer einmal die richtige Form für sich gefunden hat, bleibt ihr ein Leben lang treu.