Handyanbieter wechseln - Tipps und Tricks

Wenn man den Handyanbieter wechseln will ist es wichtig, auf versteckte Kosten und die Kündigungsfrist beim vorherigen Mobilfunkanbieter zu achten.


Sparen liegt im Trend! Aber egal ob man den Gas-, Strom oder Handyanbieter wechseln will, stets sind versteckte Kosten und andere kleine Fallen zu beachten. Bevor Sie Ihren Handyanbieter wechseln, sollten Sie daher als Erstes prüfen, ob überhaupt Einsparpotenziale bestehen und welche Anforderungen Ihr neuer Vertrag überhaupt erfüllen muss.

Es kommt darauf an, wie man sein Handy nutzt!

  • Der erste Schritt, bevor Sie den Handyanbieter wechseln können, ist die Überlegung, wofür das Mobiltelefon benötigt wird. Viel Telefonieren, viele Kurznachrichten oder vor allem mobiles Internet? Das persönliche Anforderungsprofil kann auch unter Umständen variieren.
  • Erst wenn man genau weiß, was möglichst günstig sein muss, kann man damit beginnen, die einzelnen Anbieter zu vergleichen. Gerade heutzutage wird das immer wichtiger, da sich viele Anbieter auf bestimmte Nutzungsarten spezialisieren. Bei dem einen sind Kurznachrichten deutlich günstiger, bei dem anderen das Telefonieren in das deutsche Festnetz. Oder nutzen Sie vielleicht sämtliche Funktionen relativ häufig?
  • Wenn Sie Ihr persönliches Anforderungsprofil zusammengestellt haben, können Sie sich schnell und einfach im Internet informieren. Sie finden im World Wide Web viele verschiedene Anbieter, Kundenmeinungen und Hinweise darüber, was bei dem Einzelnen nicht ganz so glücklich gelöst ist. Darüber hinaus gewähren einige Mobilfunkanbieter Sonderkonditionen, wenn Sie Ihren Vertrag online abschließen.
  • Sollten Sie darüber hinaus auf ein neues Handy verzichten und lediglich eine SIM-Karte beziehen, können Sie nochmals die Grundgebühr senken oder sich eine Einmalzahlung ersparen!

Beachten Sie das Kleingedruckte und etwaige Kosten!

  • Bevor Sie Ihren Handyanbieter wechseln, sollten Sie klären, wann Ihr aktueller Vertrag endet. Wenn Sie zu früh zu einem neuen Anbieter wechseln, müssen Sie andernfalls doppelt bezahlen. Abgesehen davon wird Ihre aktuelle Mobilfunknummer über die Vertragslaufzeit blockiert, sodass die Mitnahme beim Anbieterwechsel ausscheidet.
  • Die Mitnahme der aktuellen Mobilfunknummer kann außerdem Kosten verursachen. Wenn Sie einen günstigen Anbieter gefunden haben, der zu Ihrem Anforderungsprofil passt, sollten Sie diesen Punkt unbedingt offen ansprechen. Wenn Sie den Handyanbieter wechseln, müssen Ihnen sowieso alle Kosten transparent dargelegt werden.
  • Schließlich müssen Sie auch bei den Tarifen Vorsicht walten lassen. Wenn bestimmte Sparten außerordentlich günstig sind, werden oftmals horrende Kosten für die restlichen Dienste fällig. Dabei steckt der Teufel im Detail.
  • Gerade das Telefonieren kann trotz eines geringen Minutenpreises zur Kostenfalle werden. Entscheidend ist, nach welchem Takt die Abrechnung erfolgt. Bei einem Minutentakt, häufig auch mit „60/60“ bezeichnet, bezahlen Sie jede angefangene Minute. Selbst wenn Sie nur wenige Sekunden telefonieren, zahlen Sie also für insgesamt 60. Wenn Sie den Handyanbieter wechseln, sollten Sie in dem Fal,l eventuell den Takt gegen einen geringen Aufpreis reduzieren lassen, was natürlich voraussetzt, dass Sie häufig Kurzgespräche führen!